Definitionen durchsuchen :
Definition

Auslagerungsdatei

Mitarbeiter: Juliea Stewart

Eine Auslagerungsdatei (Swap File) ist ein Speicherplatz auf einer Festplatte das zur virtuellen Erweiterung des tatsächlichen Hauptspeichers (RAM) eines Computers eingesetzt wird. Die Verwendung einer Auslagerungsdatei ermöglicht es dem Betriebssystem eines Computers, mehr RAM bereitzustellen, als tatsächlich im Computer vorhanden ist. Die zeitlich ältesten Daten im RAM können so in die Auslagerungsdatei der Festplatte umkopiert werden, bis sie später womöglich erneut benötigt werden und dann wieder in den Arbeitsspeicher zurückkopiert werden. In größeren Betriebssystemen werden die verschobenen Bestandteile auch Pages genannt, und der Auslagerungsprozess als Paging bezeichnet.

Ein Vorteil einer Auslagerungsdatei ist, dass sie als ein einziger, fortlaufender Platz organisiert werden kann, so dass weniger I/O-Operationen erforderlich sind, um eine komplette Datei zu lesen oder zu schreiben. Grundsätzlich bieten Windows und Unix-basierende Betriebssysteme eine Auslagerungsdatei einer bestimmten Größe an, die sich aber in der Regel verändern lässt.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close