Definitionen durchsuchen :
Definition

C-Level-Positionen (C-Ebene, CxO)

Das C-Level, manchmal auch C-Ebene, C-Suite oder CxO, ist ein abgekürzter Begriff, der hochrangige Führungspositionen in einem Unternehmen bezeichnet. Der Buchstabe C steht in diesem Zusammenhang für Chief, wie in Chief Executive Officer und Chief Operating Officer.

Führungskräfte, die eine C-Level-Position innehaben, gelten in der Regel als die mächtigsten und einflussreichsten Mitglieder eines Unternehmens. Sie legen die Unternehmensstrategie fest, treffen wichtige Entscheidungen und sorgen dafür, dass das Tagesgeschäft mit den strategischen Zielen des Unternehmens in Einklang steht. Sie sind in der Regel auch die bestbezahlten Personen in einem Unternehmen.

Führungskräfte der C-Ebene müssen über ausgeprägte Führungs- und Kommunikationsfähigkeiten sowie über die Fähigkeit zur Teambildung verfügen. Führungskräfte der C-Ebene geben die Richtung des Bereichs vor, den sie leiten, und stellen Mitarbeiter ein, um sicherzustellen, dass das tägliche Management mit den festgelegten Plänen und Richtlinien in Einklang steht. Da C-Level-Führungskräfte in ihren Abteilungen auf höchster Ebene arbeiten, übernehmen sie in der Regel keine täglichen Managementaufgaben. Allerdings können C-Level-Führungskräfte in kleinen und mittleren Unternehmen oder Start-up-Unternehmen einige Managementaufgaben übernehmen.

Aufgaben und Zuständigkeiten von Führungskräften des C-Levels

Die Anzahl der Positionen und die Art der Titel innerhalb des C-Levels variieren von Unternehmen zu Unternehmen. Diese Unterschiede spiegeln die unterschiedliche Größe der Unternehmen wider, wobei größere Unternehmen oft mehr Führungspositionen haben, um die entsprechend große Arbeitslast zu verteilen. Die Variationen spiegeln die Aufgaben und den Reifegrad der einzelnen Unternehmen wider. Während ein Unternehmen des Gesundheitswesens beispielsweise einen Chief Medical Officer benötigt, kann ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung innovativer Produkte konzentriert, einen Chief Innovation Officer benötigen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass sich die Positionen innerhalb des C-Levels im Laufe der Zeit ändern können. So hat sich die Rolle des Chief Information Officers in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt, als Unternehmen die Technologie für sich nutzten – zunächst, um Prozesse zu automatisieren und dadurch effizienter zu gestalten und Kosten zu sparen, und jetzt, um die angebotenen Dienstleistungen und die Art ihrer Erbringung zu verändern.

Fähigkeiten von C-Level-Führungskräften

Erfolgreiche C-Level-Führungskräfte verfügen über eine Kombination aus Führungs-, Management- und zwischenmenschlichen Fähigkeiten.

Im Allgemeinen haben diese Führungskräfte folgende Fähigkeiten:

  • sie denken strategisch und spielen eine starke Rolle bei der Gestaltung einer Vision für die Zukunft des Unternehmens;
  • sie entwickeln einen Plan, wie ihr Funktionsbereich diese strategische Vision unterstützen kann;
  • sie versammeln Mitarbeiter um die strategische Vision;
  • sie bereiten ihre Teams darauf vor, die Aufgaben erfolgreich auszuführen, die ihre Organisation in Richtung dieses zukünftigen Zustands bewegen werden;
  • sie überzeugen, beeinflussen und inspirieren ihre C-Suite-Kollegen, Direktunterstellten, Manager und Mitarbeiter, um inkrementelle und große Verbesserungen zu erzielen;
  • sie führen ihre Abteilungen durch Veränderungen und minimieren gleichzeitig die negativen Auswirkungen von Störungen;
  • sie greifen auf fundiertes Fachwissen in den Funktionsbereichen zurück, die sie beaufsichtigen;
  • sie delegieren Managementaufgaben;
  • sie beurteilen ihre direkt unterstellten Mitarbeiter anhand von Schlüsselkennzahlen, um die Qualität ihrer Leistung und ihre Verbesserung im Laufe der Zeit sicherzustellen;
  • sie kommunizieren mit einem breiten Spektrum von Führungskräften und einfachen Mitarbeitern in verschiedenen Umgebungen;
  • sie arbeiten gut mit Gruppen und in Einzelgesprächen zusammen, um die Unternehmenskultur mitzugestalten; und
  • sie leben die von der Unternehmensleitung geschätzten Eigenschaften und Verhaltensweisen.

Beispiele für Führungskräften der C-Ebene

Chief Executive Officer (CEO). Der CEO ist für den Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens verantwortlich und beaufsichtigt den gesamten Betrieb. Der CEO setzt Pläne und Richtlinien um, um die erfolgreiche Führung des Unternehmens zu gewährleisten, und legt zukünftige Strategien fest. Der CEO stellt die anderen Führungskräfte ein und kann diejenigen entlassen, die die gesetzten Standards nicht erfüllen. Somit ist der CEO der Chef aller anderen Führungskräfte.

Chief Operating Officer (COO). Der COO ist in der Regel der zweite Vorgesetzte nach dem CEO und kann zusammen mit diesem im Vorstand sitzen. Der COO beaufsichtigt im Namen des CEO das Tagesgeschäft des Unternehmens und legt die Richtlinien und Strategien fest, die den Betrieb bestimmen. Der COO ist häufig auch für das Personalwesen innerhalb eines Unternehmens verantwortlich.

Chief Financial Officer (CFO). Wie der Titel schon sagt, ist der CFO für die finanziellen Angelegenheiten des Unternehmens zuständig. Dazu gehören die Erstellung der Jahresbudgets, die Verwaltung des Cashflows und die Überwachung der Finanzberichterstattung und der Einhaltung von Vorschriften.

Chief Marketing Officer (CMO). Der CMO beaufsichtigt die Marketingstrategie des Unternehmens. Dazu gehören Werbung, Markenmanagement und Marktforschung. Der Aufgabenbereich kann auch neuere Aufgaben umfassen, die sich aus den technologischen Fortschritten ergeben, wie zum Beispiel die Überwachung der Business-Intelligence-Initiativen und der Mobiliy-Strategie eines Unternehmens. Einige CMOs haben ihren Aufgabenbereich auch dahingehend erweitert, dass sie als Sprachrohr der Kunden des Unternehmens fungieren.

Chief Information Officer (CIO) und Chief Technology Officer (CTO). In der Vergangenheit waren diese Bezeichnungen für die Person, die mit der Verwaltung der Informationssysteme des Unternehmens betraut war, fast austauschbar. Heute werden diese Bezeichnungen zunehmend zur Beschreibung unterschiedlicher Funktionen und Aufgaben verwendet. Der CTO hat in der Regel die Aufsicht über die Informationssysteme, die den Betrieb des Unternehmens steuern, sowie über die Technologien, die das Geschäft vorantreiben. Der CIO ist in der Regel die Führungskraft, die die Forschung und Entwicklung leitet, die Entwicklung von Technologien zu Produkten und Dienstleistungen beaufsichtigt und sicherstellt, dass alle IT-Initiativen mit den Unternehmenszielen in Einklang gebracht werden.

Chief Human Resources Officer (CHRO). Der CHRO ist für die Personalverwaltung einer Organisation zuständig. Die wichtigste Aufgabe des CHRO besteht darin, die Talentstrategie eines Unternehmens festzulegen und umzusetzen, die die Akquisition, Entwicklung und Nachfolgeplanung umfasst.

Chief Compliance Officer (CCO). Der CCO ist für die Verwaltung und Beaufsichtigung aller Compliance-Fragen innerhalb eines Unternehmens zuständig. Zu den wichtigsten Aufgaben eines CCO gehört es, dafür zu sorgen, dass das Unternehmen die gesetzlichen Vorschriften einhält und die Mitarbeiter die internen Richtlinien und Verfahren einhalten.

Chief Security Officer (CSO) oder Chief Information Security Officer (CISO). Der CSO oder CISO ist mit der Gewährleistung der Daten- und Systemsicherheit betraut. Im Allgemeinen ist ein CSO sowohl für die physische als auch für die digitale Sicherheit zuständig, während ein CISO nur für die digitale Sicherheit verantwortlich ist.

Chief Data Officer (CDO) oder Chief Digital Officer (CDO). Ein Chief Data Officer hat die Aufgabe, die Datenverwaltung eines Unternehmens zu überwachen. Ein Chief Digital Officer kann auch dafür verantwortlich sein, das Unternehmen bei der Zusammenstellung und Digitalisierung der Daten zu unterstützen, die für den Nachweis der Compliance erforderlich sind.

Andere Beispiele für C-Level-Positionen

Einige C-Level-Positionen sind recht selten und treten nur kurz, in bestimmten Branchen oder in nur wenigen Unternehmen auf. Solche Positionen verschwinden oft kurzerhand, wenn die Verantwortlichkeiten auf andere Positionen übertragen werden. Dazu gehören:

Chief Analytics Officer (CAO). Der CAO ist für die Datenanalyse innerhalb eines Unternehmens verantwortlich.

Chief Experience Officer (CXO). Der CXO sorgt für positive Interaktionen mit den externen Kunden eines Unternehmens.

Zwölf Eigenschaften erfolgreicher C-Level-Führungskräfte
Abbildung 1: Zwölf Eigenschaften erfolgreicher C-Level-Führungskräfte

Chief Green Officer (CGO). Der CGO ist mit allen Aspekten der Umweltfreundlichkeit einer Organisation betraut. Dazu gehören energieeffizientes Bauen, E-Recycling und Müllvermeidung, Recycling, LEED-Konformität, Einhaltung der OSHA-Normen und saubere Produktion.

Chief IT Architect (CITA). Der CITA ist für die Lösung von Integrationsproblemen und die Synchronisierung von Technologie-Frameworks in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens zuständig. Je nach Unternehmen kann der Chefarchitekt die Arbeit anderer technologiespezifischer Architekten beaufsichtigen und koordinieren, zum Beispiel des leitenden Sicherheitsarchitekten, des leitenden Datenarchitekten, des leitenden Mobilarchitekten und des leitenden Cloud-Architekten.

Chief Knowledge Officer (CKO). Der CKO ist verantwortlich für das Sammeln, Organisieren, Teilen und Analysieren des Wissens einer Organisation in Bezug auf Ressourcen, Dokumente und menschliche Fähigkeiten.

Chief Learning Officer (CLO). Der CLO stellt sicher, dass das Lernprogramm und die Lernstrategie eines Unternehmens die allgemeinen Geschäftsziele unterstützen.

Chief Medical Information Officer (CMIO). Der CMIO fungiert als Brücke zwischen den medizinischen und den IT-Abteilungen einer Gesundheitseinrichtung.

Chief Privacy Officer (CPO). Der CPO ist für die Entwicklung und Umsetzung von Richtlinien zum Schutz von Mitarbeiter- und Kundendaten vor unbefugtem Zugriff zuständig.

Chief Process and Innovation Officer (CPIO). Der CPIO ist für die Identifizierung von verbesserungswürdigen Teilen der Geschäftsprozesse eines Unternehmens zuständig und gibt Empfehlungen, wie diese verbessert werden können.

Chief Procurement Officer (CPO). Der CPO ist für die strategische Beschaffung von Waren und Dienstleistungen zuständig.

Chief Reputation Officer (CRO). Der CRO ist mit der Überwachung von Aktivitäten in allen Bereichen einer Organisation betraut, die sich auf die öffentliche Wahrnehmung des Unternehmens auswirken könnten.

Chief Risk Officer (CRO). Der CRO hat die Aufgabe, erhebliche wettbewerbsbedingte, regulatorische und technologische Bedrohungen für das Kapital und die Erträge eines Unternehmens zu bewerten und abzumildern.

Chief Social Scientist (CSS). Der CSS hat die Aufgabe, Strategien zu entwickeln, die ein gutes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter gewährleisten und gleichzeitig die wirtschaftliche Rentabilität des Unternehmens als Ganzes erhalten.

Chief Strategy Officer (CSO). Der CSO hat die Aufgabe, die Zukunftspläne eines Unternehmens zu formulieren, zu fördern und zu kommunizieren.

Chief Trust Officer (CTO). Der CTO ist für die Schaffung von Vertrauen im Umgang mit Kundeninformationen verantwortlich.

Wie man eine Führungskraft der C-Ebene wird

Es überrascht nicht, dass der Wettbewerb um diese Führungspositionen hart ist. Personalberatungsunternehmen suchen nach Kandidaten, die auf anderen Managementebenen oder in ihren bestehenden C-Level-Positionen erfolgreich waren. Branchenerfahrung und Managementerfahrung sind unabdingbar, um die Unternehmensleiter hinaufzuklettern und auf die C-Ebene aufzusteigen; Erfahrung im Talentmanagement und Produktmanagement sind ebenfalls wichtig, um eine C-Level-Position zu erreichen.

Angehende Führungskräfte müssen die meisten (wenn nicht sogar alle) der Fähigkeiten vorweisen, die typischerweise mit diesen Unternehmenstiteln verbunden sind, aber sie müssen sich oft auch als Experten und Vordenker vermarkten.

Obwohl Führungskräfte in der Regel mindestens einen Bachelor-Abschluss haben, haben einige berühmte Titanen des Unternehmens keinen. Facebook-CEO Mark Zuckerberg, der verstorbene Steve Jobs, Mitbegründer von Apple, der ehemalige Microsoft-CEO Bill Gates, Richard Branson, CEO der Virgin Group, und Anna Wintour, Chefredakteurin der Vogue, gehören zu den Top-Führungskräften ohne Hochschulabschluss.

Führungskräfte ohne Hochschulabschluss sind jedoch die Ausnahme, und tatsächlich haben die meisten Vorstandsmitglieder und leitenden Angestellten einen höheren Abschluss, häufig einen MBA. Darüber hinaus verfügen sie häufig über Fachkenntnisse in einem bestimmten Funktionsbereich – im Falle von CIOs beispielsweise in der Technologie – sowie in Management und Wirtschaft.

Außerdem haben erfolgreiche Führungskräfte oft leitende Positionen in mehr als einem Geschäftszweig und manchmal sogar in Unternehmen verschiedener Branchen innegehabt, um ihren Erfahrungsschatz zu erweitern.

Personen, die in die Führungsebene aufsteigen, bauen in der Regel auch Beziehungen zu Personalberatungsunternehmen auf und pflegen ein umfangreiches berufliches Netzwerk, auf das sie zurückgreifen können, wenn sie ihre nächste C-Level-Position anstreben.

Diese Definition wurde zuletzt im September 2021 aktualisiert
ComputerWeekly.de
Close