Definitionen durchsuchen :
Definition

CALMS

CALMS ist ein konzeptioneller Rahmen für die Integration von Entwicklungs- und IT-Betriebsteams (DevOps) innerhalb eines Unternehmens. Das Akronym steht für Culture (Kultur), Automation (Automatisierung), Lean (Schlank), Measurement (Messung) und Sharing (Austausch).

Diese bilden die fünf Bestandteile des DevOps Lifecycles und sollen die Grundlage für eine effizientere Zusammenarbeit und eine bessere Qualität der erzeugten Produkte bilden. Im Einzelnen werden die fünf CALMS-Komponenten wie folgt interpretiert:

  • Culture umfasst die unternehmensweit geltenden Werte, Überzeugungen und Haltungen, die das Handeln und Umfeld von Unternehmen charakterisieren und Entwicklung, Betrieb und QA (Qualitätssicherung) unterstützen.
  • Automation bezieht sich auf die Überzeugung, dass alles, was effektiv automatisiert werden kann, auch automatisiert werden sollte. Das Ziel dabei ist, Mitarbeiter von sich wiederholenden Aufgaben zu befreien, Fehler zu reduzieren und Prozesse zu verbessern.
  • Lean bedeutet, Überschuss zu reduzieren und trotzdem die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Das bedeutet beispielsweise, die Anzahl und Länge von Meetings zurückzufahren, die Größe von Teams zu verschlanken und die Anzahl verwendeter Werkzeuge auf ein Minimum zu begrenzen.
  • Measurement bezieht sich darauf, für alles Daten zu sammeln und für Mechanismen zu sorgen, dass alle betrieblichen Systeme und Ereignisse möglichst gut einsehbar und transparent sind. Diese sollten zudem über eine einheitliche Schnittstelle wie ein Dashboard zugänglich sein.
  • Sharing bezieht sich auf die Notwendigkeit einer laufenden Kommunikation und Abstimmung zwischen Entwicklung und Betrieb. Dabei sollten nicht nur Ergebnisse und Daten ausgetauscht werden, sondern auch Analysen und Ideen.

In der breitesten Anwendung ist DevOps eine Philosophie oder ein kultureller Ansatz, der eine bessere Kommunikation zwischen den Entwicklungs- und Betriebsteams in einer Organisation fördert. Der Hintergrund ist, dass immer mehr operative Elemente programmierbar geworden sind.

Das CALMS Framework wird manchmal als eine Alternative zum Information Technology Service Management (ITSM) betrachtet. ITSM ist ein strategischer Ansatz zur Gestaltung, Bereitstellung, Verwaltung und Verbesserung der Art und Weise, wie Informationstechnologie (IT) innerhalb einer Organisation verwendet wird. Diese wird oft im Zusammenhang von der Information Technology Infrastructure Library (ITIL) verwendet, einem Ansatz, der Best Practices für eine besssere Ausrichtung der IT auf geschäftliche Anforderungen zur Verfügung stellt. Nach Ansicht einiger Experten ist ITIL unvereinbar mit DevOps-Umgebungen. CALMS wird manchmal auch als eine Möglichkeit interpretiert, die Unterschiede zwischen den beiden Ansätzen zu verhandeln.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close