Definitionen durchsuchen :
Definition

Deployment Image Servicing and Management (DISM)

Mitarbeiter: Eddie Lockhart

Microsoft Windows Deployment Image Servicing and Management (DISM) ist ein Software-Tool, mit dem IT-Administratoren über die Eingabeaufforderung oder PowerShell ein Windows Desktop Image oder eine Festplatte mounten und betreiben können, bevor es an Anwender ausgeliefert wird. Der Kommandozeilenbefehl für Deployment Image Servicing and Management (DISM) lautet DISM.exe.

DISM bietet Administratoren außerdem Informationen über die Image-Datei und Festplatten. Das Windows-Image kann dabei von einer Datei im Format Windows Imaging (.wim), einer virtuellen Festplatte oder einer Hyper-V virtuellen Festplatten-Datei stammen. Auch das Erstellen eines Images aus einem laufenden Betriebssystem heraus ist möglich. Administratoren erhalten die Möglichkeit zum Erfassen, Verwalten oder Aufteilen von .wim-Dateien. Mit Hilfe von DISM können alle drei Dateitypen installiert oder deinstalliert werden.

Administratoren können mit DISM Windows-Funktionen, Softwarepakete, Treiber und internationale Einstellungen verändern oder aktualisieren. DISM erlaubt allerdings nicht das Installieren von Softwarepaketen auf entfernten Computern. Ausgeschlossen bleiben bei DISM außerdem auch multiple unbeaufsichtigte Dateien und multiple Dienstkommandos. DISM dient auch oft dem Lösen von Boot-Problemen oder zur Rettung beschädigter Systemdateien.

Seit Windows 8 ist DISM im Betriebssystem Windows enthalten und wird außerdem als Bestandteil des Windows Assessment and Deployment Kits (ADK) vertrieben. Es funktioniert mit 32-Bit- und 64-Bit- Versionen ab Windows 7 beziehungsweise auf Serverseite ab Windows Server 2008 Service Pack 2. DISM ist außerdem kompatibel zu Win RE (Windows Recovery Environment) und  WinPE (Windows Preinstallation Environment).

DISM funktioniert zwar auch mit älteren Image-Dateien, die Images dürfen aber nicht aktueller sein als die ADK-Version, mit dem die IT-Abteilung DISM verteilt. Die meisten IT-Administratoren nutzen DISM für Offline-Images, einige Bestandteile von DISM eignen sich aber auch zur Nutzung von Images bei laufendem Betriebssystem.

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close