Definitionen durchsuchen :
Definition

Digital Asset Management (DAM)

BODY:

Digital Asset Management (DAM) ist ein Geschäftsprozess zum Organisieren, Speichern und Abrufen von Rich Media und zum Verwalten digitaler Rechte und Berechtigungen. Rich-Media-Assets umfassen Fotos, Musik, Videos, Animationen, Podcasts und andere Multimedia-Inhalte. DAM umfasst die Erstellung eines Archivs, die Entwicklung einer Infrastruktur zur Sicherung und Verwaltung digitaler Assets sowie eine Suchfunktion, mit der Endbenutzer ein Asset identifizieren, lokalisieren und abrufen können. Im einfachsten Fall besteht ein DAM aus einer Reihe von Datenbanksätzen. Jeder Datenbankeintrag enthält Metadaten, die den Namen der Datei, ihr Format und Informationen über ihren Inhalt und ihre Verwendung erklären. Digital Asset Management-Software kann verwendet werden, um die Datenbank zu erstellen und zu verwalten und dem Unternehmen zu helfen, Rich Media auf kostengünstige Weise zu speichern.

Was ist ein digitales Asset?

Das zu verwaltende Asset wird in einem digitalen Format gespeichert und anhand seiner Metadaten detailliert beschrieben. Die Metadaten können den Inhalt des Assets, die Mittel zur Verschlüsselung, die Eigentumsrechte und die Zugriffsrechte beschreiben.

Arten der digitalen Verwaltung

Es gibt mehrere große Kategorien von Digital Asset Management. Marken-Asset-Management-Systeme haben meist marketingbezogene Inhalte wie Logos. Bibliotheks-Asset-Management-Systeme konzentrieren sich auf die Speicherung und den Abruf von Medien, die sich selten ändern, wie die Fotoarchivierung. Produktions-Asset-Management-Systeme verwalten Assets, wie sie für die digitale Medienproduktion wie Videospiele entwickelt werden. Es gibt auch ein Cloud-basiertes Digital Asset Management-System, mit dem Benutzer von jedem Gerät, einschließlich Mobiltelefon, auf Assets zugreifen können.

DAM-Software

Während Software-Tools für digitale Medienverwaltung früher ausschließlich von Verlags- und Medienunternehmen genutzt wurden, werden sie zunehmend in Content-Management-Systeme integriert und sind für Einzelhandelsunternehmen mit kundenorientierten Websites von besonderem Interesse. DAM wird im Allgemeinen als Teil des Enterprise Content Management (ECM) betrachtet, einem Geschäftsprozess zur Organisation von Textdokumenten, E-Mails und Tabellenkalkulationen.

Vorteile der DAM-Software

Die Vorteile der DAM-Software bestehen darin, dass sie jederzeit und überall auf digitale Medien zugreifen können. Sie lässt sich schnell implementieren, einfach integrieren und ist intuitiv.

Anwendungsfälle

Wer digitale Asset-Workflows optimieren möchte, benötigt ein digitales Asset-Management-System. Marketer können mit einem DAM-System ihre Marken ausbauen und die Markenkonsistenz erhöhen. Designer verwenden DAM, um ihre Arbeitsabläufe zu optimieren, indem sie schnell nach Dateien suchen und Assets wiederverwenden können. Vertriebsteams verfügen jederzeit und überall über aktuelle Materialien und Ressourcen. Agenturen organisieren mithilfe von DAM alle ihre Creative-Dateien und profitieren von kürzeren Bearbeitungszeiten. Und Händler können ihren Lieferprozess optimieren.

 

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close