Definitionen durchsuchen :
Definition

Dynamisches Hashing (Dynamic Hashing)

Dynamisches Hashing ist eine Methode des Hashings – das heißt des Kürzens einer Zeichenkette in der Computerprogrammierung – bei der die Menge der verkürzten Zeichen wächst, schrumpft und sich neu organisiert, um jeweils der Art des Zugriffs auf die Daten zu entsprechen. Alle in einem Objektverzeichnis aufgeführten Objekte sind dynamisch und können sich ändern.

Fortsetzung des Inhalts unten

Der Prozess des dynamischen Hashings erzeugt eine kleinere, anpassungsfähige Zeichenkette. Dadurch können Benutzer Objekte in einem Wörterbuch oder Gruppen von Objekten, die in einer Datenstruktur gespeichert sind, schneller und einfacher zu finden. Dynamisches Hashing verhindert Probleme, die durch eine zu große Datenbank verursacht werden. Außerdem maximiert es den verfügbaren Platz für Objekte, Tabellen und andere Daten innerhalb eines Systems.

Wie dynamisches Hashing funktioniert

Eine Hash-Funktion ähnelt einer Funktion für das Suchen und Ersetzen, bei der Programmierer ein bestimmtes Element angeben und ein System von Regeln erstellen können, die es überall dort ändern, wo dieses Element vorkommt und die angegebenen Kriterien erfüllt sind.

Beim dynamischen Hashing wird immer nur auf eine kleine Datenmenge auf einmal zugegriffen, was die Ressourcen eines Computers entlastet, um einen oder mehrere der folgenden Befehle auszuführen:

  • Insert- Fügt ausgewählten Inhalt hinzu.
  • Delete - Entfernt ausgewählte Inhalte.
  • Update - Ändert ausgewählte Inhalte.
  • Query- Ruft alle Ergebnisse mit bestimmten Kriterien auf.

Dynamisches Hashing vereinfacht das Durchsuchen einer großen Datenbank nach einer bestimmten Information und das Ausführen verschiedener Aktionen mit dieser Information.

Vorteile des dynamischen Hashings

Im Vergleich zu anderen Hashing-Methoden bietet das dynamische Hashing die folgenden Vorteile

  • Die Leistung wird nicht beeinträchtigt, wenn die Datenmenge in einem System erhöht wird. Lediglich die Speichermenge steigt.
  • Der Speicher bleibt nie ungenutzt, da er sich der Datengröße anpasst.
  • Erleichtert die Arbeit in Szenarien, in denen sich Daten laufend ändern.
Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2021 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close