Definitionen durchsuchen :
Definition

EEPROM

EEPROM bedeutet im Englischen Electrically Erasable Programmable Read-only Memory (elektrisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher) und ist ein vom Benutzer modifizierbarer Nur-Lese-Speicher (ROM), der durch Anlegen einer höheren als der normalen elektrischen Spannung wiederholt gelöscht und neu programmiert (beschrieben) werden kann. Im Gegensatz zu EPROM-Chips müssen EEPROMs nicht vom Computer entfernt werden, um sie zu modifizieren. Ein EEPROM-Chip muss jedoch vollständig, nicht selektiv gelöscht und neu programmiert werden. Er hat auch eine begrenzte Lebensdauer – das heißt, die Anzahl der Umprogrammierungen ist auf Zehntausende oder Hunderttausende beschränkt. In einem EEPROM, der häufig neu programmiert wird, während der Computer in Betrieb ist, kann die Lebensdauer des EEPROM eine wichtige Designüberlegung sein.

Eine spezielle Form von EEPROM ist der Flash-Speicher, der normale PC-Spannungen zum Löschen und Neuprogrammieren verwendet.

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close