Definitionen durchsuchen :
Definition

Fibre Channel Director (FC Director)

Mitarbeiter: Carol Sliwa

Ein Fibre Channel (FC) Director ist ein modulares, gehäusebasiertes Netzwerkgerät, das Konnektivität zwischen Host-Servern, Switches und Speichersystemen in einem dedizierten FC Storage Area Network (SAN) bietet. Er ist Teil einer Switched Fabric.

Fortsetzung des Inhalts unten

Ein FC-Director-Switch ist so ausgelegt, dass er hohe Lasten des Speicher-I/O-Verkehrs bewältigen, eine verlustfreie Datenübertragung ermöglichen und hohe Verfügbarkeit, hohe Bandbreite und niedrige Latenzzeiten bieten kann. Steckplätze für FC-Leitungskarten, Module und/oder Blades ermöglichen Hunderte von Ports, so dass Endbenutzer eine größere und widerstandsfähigere SAN Fabric aufbauen können, als sie es mit kostengünstigeren Basis-FC-Switches realisieren könnten.

Ein üblicher Architekturansatz für ein FC SAN ist ein Core/Edge-Design, bei dem der Benutzer Basis-Switches am Rand des Netzwerks und einen oder mehrere große FC-Switches der Director-Klasse im Kern einsetzt. Ein FC Director kann viele der Inter-Switch-Verbindungen (Inter-Switch-Links, ISLs) überflüssig machen, die häufig zur Verbindung mehrerer Switches mit festen Ports verwendet werden. Das Ergebnis ist eine weniger komplexe Architektur, eine geringere Latenzzeit und eine vereinfachte Verwaltung durch weniger Switches.

FC Switches der Director-Klasse verfügen über redundante Komponenten wie Steuerprozessoren, Netzteile und Kühlventilatoren, um das Risiko eines Single Point of Failure zu eliminieren. Mit einem FC Director kann der Administrator in der Regel problematische Komponenten austauschen und Software und Firmware ohne Systemausfallzeiten aktualisieren.

Die wichtigsten Hersteller von FC-Direktoren sind Brocade Communications Systems und Cisco Systems. Brocade bezeichnet seine größten FC-Direktoren als Backbone-Switches. Der MDS Multilayer Director von Cisco ist das wichtigste Konkurrenzprodukt zum DCX Backbone von Brocade. Ihre Produkte verfügen über eine unterschiedliche Anzahl von Steckplätzen.

Zu den Unterscheidungsmerkmalen der FC-Direktoren gehören Portzahl, Leistung, Funktionen und Preis. Ein FC Director bietet in der Regel erweiterte Funktionen wie Unterstützung für virtuelle SANs, FICON für Mainframes und Fernverbindungen. Die modulare Architektur des FC Directors ermöglicht es Benutzern auch, Funktionen wie Fibre Channel over IP (FCIP)-Replikation und Fibre Channel over Ethernet (FCoE) hinzuzufügen. Brocade stellt Add-ons über Spezial-Blades zur Verfügung, während Cisco sie als Service- oder Line-Cards oder Module bezeichnet.

Ein FC Director wird in der Regel mit Verwaltungssoftware für Leistungsüberwachung, Quality of Service (QoS) und andere Funktionen ausgeliefert. Der Director ist in der Regel in der Lage, Informationen über das Simple Network Management Protocol (SNMP) an übergeordnete Managementsoftware weiterzuleiten.

Ein FC Director wird in der Regel über einen Serverhersteller, Speicherhersteller, Systemintegrator oder Value-Added Reseller (VAR) erworben.

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2020 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close