Definitionen durchsuchen :
Definition

File Sharing

Unter File-Sharing versteht man die öffentliche oder private gemeinsame Nutzung von Computerdaten oder Speicherplatz in einem Netzwerk mit unterschiedlichen Zugriffsrechten. Während Dateien leicht außerhalb eines Netzwerks geteilt werden können (z.B. einfach durch Übergabe oder Versand der Datei auf einer Diskette beziehungsweise einem USB-Stick, einem Wechselmedium oder einer externen Festplatte), bedeutet der Begriff File Sharing fast immer, dass Dateien in einem Netzwerk geteilt werden, selbst wenn in einem kleinen lokalen Netzwerk. Die Dateifreigabe ermöglicht es einer Reihe von Personen, dieselbe Datei zu lesen oder anzuzeigen, zu beschreiben oder ändern, zu kopieren oder drucken. In der Regel hat ein File-Sharing-System einen oder mehrere Administratoren. Benutzer können alle die gleichen oder unterschiedliche Zugriffsrechte haben. Die Dateifreigabe kann auch bedeuten, dass eine bestimmte Menge an persönlichem Dateispeicher in einem gemeinsamen Dateisystem vorhanden ist.

Die Dateifreigabe ist seit vielen Jahren ein Merkmal von Mainframe- und Multi-User-Computersystemen. Seit dem Aufkommen des Internets ist ein Dateiübertragungssystem namens File Transfer Protocol (FTP) weit verbreitet. FTP kann verwendet werden, um auf Dateien zuzugreifen, die von einer bestimmten Anzahl von Benutzern mit einem Passwort gemeinsam genutzt werden, um Zugriff auf Dateien zu erhalten, die von einem FTP-Serverstandort gemeinsam genutzt werden. Viele FTP-Sites bieten öffentliche Dateifreigabe oder zumindest die Möglichkeit, Dateien anzusehen oder zu kopieren, indem sie sie mit einem öffentlichen Passwort herunterladen. Die meisten Website-Entwickler verwenden FTP, um neue oder überarbeitete Webdateien auf einen Webserver hochzuladen, und in der Tat kann das World Wide Web selbst als großangelegte Dateifreigabe angesehen werden, bei der angeforderte Seiten oder Dateien ständig heruntergeladen oder auf den Webbenutzer kopiert werden.

In der Regel bedeutet File-Sharing jedoch ein System, in dem Benutzer sowohl Dateien schreiben als auch lesen oder in dem den Benutzern etwas Platz für persönliche Dateien auf einem gemeinsamen Server zugewiesen wird, wodurch anderen Benutzern nach eigenem Ermessen Zugriff gewährt wird. Die letztgenannte Art des File-Sharing ist in Schulen und Universitäten üblich. Die Dateifreigabe kann als Teil von Dateisystemen und deren Verwaltung betrachtet werden.

Jedes Multi-User-Betriebssystem bietet eine Form der Dateifreigabe. Zu den bekanntesten Netzwerk-Dateisystemen gehört (nicht überraschend) das Network File System (NFS). Ursprünglich von Sun Microsystems für seine UNIX-basierten Systeme entwickelt, ermöglicht es Ihnen, gemeinsam genutzte Dateien zu lesen und, sofern Sie die Erlaubnis dazu haben, zu schreiben, als wären sie auf Ihrem eigenen PC. Dateien können auch in Dateisystemen freigegeben werden, die über verschiedene Punkte in einem Netzwerk verteilt sind. Die Dateifreigabe ist bei Groupware und einer Reihe anderer Arten von Anwendungen von Bedeutung. Weitere populäre Anwendungen für File Sharing sind Dropbox, Box, Google Docs, WeTransfer oder Filedropper.

Diese Definition wurde zuletzt im Dezember 2019 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close