Definitionen durchsuchen :
Definition

Gibibyte (GiB)

Ein Gibibyte (GiB) ist eine Maßeinheit für die Kapazität, die in der Datenverarbeitung verwendet wird. Die Vorsilbe „gibi“ stammt aus dem binären System zur Messung der Datenkapazität, das auf Zweierpotenzen basiert. Ein Gibibyte entspricht 230 oder 1.073.741.824 Bytes.

Fortsetzung des Inhalts unten

Zu den binären Präfixen gehören kibi, mebi, gibi, tebi, pebi, exbi, zebi und yobi. Die Internationale Electrotechnical Commission (IEC) hat diese Präfixe im Jahr 1998 eingeführt. Davor wurden die metrischen Präfixe im Internationalen Einheitensystem (SI) durchgängig verwendet, um sowohl die 10er-Potenzen des Dezimalsystems als auch die 2er-Potenzen des Binärsystems zu bezeichnen. Zu den im SI-System verwendeten Präfixen gehören Kilo, Mega, Giga, Tera, Peta, Exa, Zetta und Yotta.

Vor 1998 bestimmte der Kontext, auf welches System sich eine Person bezog, wenn sie den Begriff Gigabyte (GB) verwendete. Dieser Begriff konnte sich entweder auf 109 Bytes (1.000.000.000 Bytes) oder 230 (1.073.741.824) Bytesbeziehen.

Nach 1998 hing es von der jeweiligen Disziplin oder Branche ab, wer welches der beiden Systeme verwendete. In den Bereichen Kommunikation, Elektronik und Physik werden eher die metrischen Einheiten des Dezimalsystems verwendet. Die Branchen Informationstechnologie und Datenspeicherung verwenden eher das binäre System und dessen nicht-metrische Einheiten.

Wofür Gibibytes verwendet werden

In den frühen Tagen der Computertechnik war es kein Problem, die gleichen Präfixe für die 10er-Potenzen und die 2er-Potenzen zu verwenden. Die Datenspeicherkapazität lag in diesen frühen Tagen am unteren Ende der Multiplikatorenskala. Daher war der Unterschied in Bezug auf den absoluten Wert der Zahlen, die von den beiden Systemen erzeugt wurden, relativ gering.

Zum Beispiel ist ein Kilobyte Daten 1.000 Byte mit dem 10er-Potenzsystem; mit der 2er-Potenzdefinition sind es 1.024 Byte. Das ist nur ein Unterschied von 24 Byte. Mit der zunehmenden Verbreitung von Computern und der Erweiterung der Datenspeicherkapazität haben sich die Unterschiede in Bezug auf die absolute Anzahl von Bytes zwischen den beiden Messsystemen jedoch vergrößert, sodass die austauschbare Verwendung der beiden Messsysteme zu einem Problem geworden ist.

Als die Computerindustrie reifer wurde, wurde es verwirrend, wenn sich die gleichen Präfixe auf zwei verschiedene Maßeinheiten bezogen. Festplattenhersteller tendierten dazu, das Dezimalsystem zu verwenden, wenn sie die Kapazität von Festplatten (HDD) und Solid-State-Laufwerken (SSDs) bezeichneten. Im Gegensatz dazu verwendeten die Hersteller von Betriebssystemen (OS) oft das binäre Zweierpotenzsystem, um die Speicher- und Datenspeicherkapazität von Computern zu messen. Infolgedessen würde ein Festplattenhersteller eine neue Festplatte mit einer Kapazität von 100 GB angeben. Wenn der Kunde diese Festplatte jedoch installierte, meldete das Betriebssystem des Computers, dass die Festplatte nur 93,13 GB Kapazität hatte.

Diskrepanzen wie diese veranlassten die IEC, die neuen Präfixe für das Binärsystem zu schaffen. Hätte das Betriebssystem die binären Systempräfixe im obigen Beispiel verwendet, hätte es 93,13 GiB statt 93,13 GB gemeldet.

Während die IEC das binäre Präfix-System geschaffen hat, um das Problem der Kapazitätsmessung zu lösen, werden die binären Präfixe in der Praxis hauptsächlich im akademischen Umfeld, in der technischen Literatur und in offenen Systemkreisen verwendet. In kommerziellen Umgebungen werden sie kaum verwendet. Infolgedessen herrscht heute noch Verwirrung um diese Begriffe.

Im Vergleich: Das binäre und das dezimale System.
Im Vergleich: Das binäre und das dezimale System.

Wie groß ist ein Gibibyte?

Die binären Datenkapazitätsmaße, die kleiner als ein Gibibyte sind, sind:

  • Ein Byte - ein GiB setzt sich aus 1.073.741.824 Bytes zusammen.
  • Ein Kibibyte (KiB) - ein GiB besteht aus 1.048.576 KiB.
  • Ein Mebibyte (MiB) - ein GiB besteht aus 1,024 MiB.

Einige binäre Datenkapazitätsmaße, die größer als ein Gibibyte sind, sind:

  • Ein Tebibyte (TiB), das 1.024-mal so groß ist wie ein GiB.
  • Ein Pebibyte, das 1.048.576-mal so groß ist wie ein GiB.
  • Ein Exbibyte, das 1.073.741.824-mal so groß ist wie ein GiB.
Die unterschiedlichen Einheiten für Bytes im Überblick.
Die unterschiedlichen Einheiten für Bytes im Überblick.

So sieht ein GiB an Daten aus

Eine einschichtige DVD kann etwa 4,38 GiB an Daten enthalten. Ein durchschnittlicher Laptop-Computer enthält etwa 14,9 GiB Arbeitsspeicher (RAM). Und 250 heruntergeladene Songs nehmen etwas weniger als 1 GiB Platz in Anspruch.

Hier sind einige andere Möglichkeiten, 1 GiB an Daten zu visualisieren:

6.636 durchschnittlich gesendete und empfangene E-Mails

268 Fotos mit 10 Megapixeln

379 einminütige YouTube-Videos

37 Stunden Filme in Standardauflösung

Gibibyte vs. Gigabyte

Ein Gibibyte und ein Gigabyte werden manchmal als Synonyme verwendet, obwohl sie technisch gesehen nicht die gleiche Menge an Kapazität beschreiben. Sie sind jedoch von der Größe her nahe beieinander. Ein Gibibyte entspricht 230 oder 1.073.741.824 Bytes. Ein Gigabyte entspricht 109 1.000.000.000 Bytes. Ein Gibibyte entspricht 1,074 Gigabyte. Das ist ein Unterschied von 7 Prozent.

Wenn es um ein Kibibyte vs. ein Kilobyte oder ein Mebibyte vs. ein Megabyte geht, ist der Unterschied zwischen binären Präfixen als Maßeinheiten und dem Dezimalsystem fast vernachlässigbar. Aber wenn es um Gibibyte und Gigabyte geht, können sich die 7 Prozent Unterschied schnell summieren. Auf dieser höheren Ebene der Kapazitätsmessung wird der Unterschied zwischen den beiden Systemen vergrößert.

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2021 aktualisiert
ComputerWeekly.de
Close