Definitionen durchsuchen :
Definition

HLR (Home Location Register)

Mitarbeiter: Margaret Rouse

Das HLR (Home Location Register) ist die Hauptdatenbank für die Informationen der ständigen Teilnehmer in einem mobilen Netzwerk.

Das HLR ist ein wesentlicher Bestandteil der Netzwerke CDMA (Code Division Multiple Access), TDMA (Time Division Multiple Access) und GSM (Global System for Mobile Communication).

Das HLR wird vom Mobilfunkbetreiber des Anwenders verwaltet und enthält sachdienliche Informationen wie Adresse, Kontostatus und Einstellungen. Das HLR interagiert mit dem MSC (Mobile Switching Center). Dieser Switch wird für die Anrufkontrolle und die Verarbeitung verwendet.

Das MSC dient außerdem als Einstiegspunk zum Festnetz (PSTN, Public Switched Telephone Network).

Das dritte wesentliche Element ist das VLR (Visiting Location Register), das temporäre Anwenderinformationen wie den momentanen Standort enthält. Damit werden Anfragen von Nutzern verarbeitet, die sich außerhalb ihres Heimsystems befinden.

Initiiert ein Anwender einen Anruf, dann entscheidet die Switching-Hardware, ob der Anruf aus dem Home-Bereich des Geräts kommt oder eben nicht.

Befindet sich der Anwender außerhalb der Heimbereichs, dann schickt das VLR des zuständigen Bereichs eine Anfrage und fordert Informationen, um den Anruf bearbeiten zu können.

Ein MSC stellt eine Anfrage an das HLR, das für den Anruf zuständig ist. Dieses leitet wiederum an das zuständige MSC weiter und das ist für die Weiterleitung zum VLR zuständig. Das VLR schickt die Routing-Informationen zurück zum MSC, das die Station ausfindig macht, von der der Anruf ausging.

Schlussendlich bekommt das mobile Gerät eine Verbindung. Die Kommunikation zwischen den Elementen basiert auf SS7-Protokollen und -Meldesystemen (Signaling System 7).

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close