Definitionen durchsuchen :
Definition

Hacktivismus

Hacktivismus ist das Hacken oder Eindringen in ein Computer-System aus politischen oder sozialen Gründen. Eine Person, die sich dem Hacktivismus widmet, nennt man einen Hacktivisten.

Ein Hacktivist nutzt dieselben Tools und Techniken wie ein herkömmlicher Hacker, hat aber das Ziel, Dienste zu stören und die Aufmerksamkeit auf politische oder soziale Umstände zu lenken. Beispielsweise könnte er eine deutlich sichtbare Botschaft auf einer Webseite hinterlassen, die entweder sehr gut besucht wird oder die einen Standpunkt vertritt, der den Zielen des Hacktivisten widerspricht. Oder er startet einen Denial-of-Service-Angriff, um den Zugriff auf eine bestimmte Seite zu stören.

Ein typischer Fall von Hacktivismus erfolgte nach dem Tod eines chinesischen Piloten, nachdem sein Jet mit einem amerikanischen Überwachungsflugzeug im April 2001 kollidierte. Chinesische und amerikanische Hacktivisten aus beiden Ländern hackten fremde Webseiten und nutzten sie als „schwarze Bretter” für ihre Botschaften.

Ob Hacktivismus ein Verbrechen ist, gilt als umstritten. Die eine Seite ist der Ansicht, dass Hacktivismus Schaden verursacht, wenn es doch bereits genug Möglichkeiten gebe, um seine Meinung frei auszudrücken. Andere beharren darauf, dass Hacktivismus eine Form von Protest sei, der vom Recht auf freie Rede geschützt ist.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2016 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close