Definitionen durchsuchen :
Definition

Hierarchisches Storage-Management (HSM)

Mitarbeiter: Gaston Navea

HSM (Hierarchisches Storage-Management oder Hierarchical Storage Management) ist eine richtlinienbasierte Verwaltung von Datei-Backups und -Archiven auf eine Weise, bei der Speichergeräte wirtschaftlich genutzt werden, ohne dass der Benutzer wissen muss, wann Dateien von Backup-Speichermedien abgerufen werden. Obwohl HSM auf einem eigenständigen System implementiert werden kann, wird es häufiger im verteilten Netzwerk eines Unternehmens eingesetzt. Die Hierarchie repräsentiert verschiedene Arten von Speichermedien, wie zum Beispiel RAID-Systeme,optische Speicher oder Bänder, wobei jeder Typ ein anderes Kostenniveau und eine andere Abrufgeschwindigkeit repräsentiert, wenn ein Zugriff erforderlich ist. Wenn zum Beispiel eine Datei in einem Archiv altert, kann sie automatisch in eine langsamere, aber kostengünstigere Form der Speicherung verschoben werden. Mit einem HSM-Produkt kann ein Administrator Richtlinien dafür festlegen und angeben, wie oft verschiedene Arten von Dateien auf ein Backup-Speichergerät kopiert werden sollen. Sobald der Leitfaden erstellt ist, verwaltet die HSM-Software alles automatisch. Mit dem Aufkommen von Flash-Speichermedien wurde dem HSM eine weitere Ebene hinzugefügt, die nur für transaktionsreiche und schnelle Daten genutzt wird. Flacht der Zugriffswert der Daten ab, werde diese entsprechend verschoben.

Fortsetzung des Inhalts unten

HSM erweitert die Archivierung und den Dateischutz für das Disaster Recovery um die Fähigkeit, Speichergeräte effizient zu verwalten, insbesondere in großen Benutzerumgebungen, in denen die Speicherkosten schnell steigen können. Es ermöglicht auch die Automatisierung von Backup, Archivierung und Migration in die Hierarchie der Speichergeräte auf eine Weise, die es den Anwendern erspart, die Speicherrichtlinien zu kennen. Ältere Dateien können automatisch auf einen kostengünstigeren Speicherplatz verschoben werden. Bei Bedarf scheinen sie sofort zugänglich zu sein und können transparent vom Backup-Speichermedium wiederhergestellt werden. Die scheinbar verfügbaren Dateien werden als Stubs bezeichnet und weisen auf den tatsächlichen Speicherort der Datei im Backup-Speicher hin. Der Prozess des Verschiebens von Dateien von einem Speichermedium auf ein anderes wird als Migration bezeichnet.

Ein Administrator kann hohe und niedrige Schwellenwerte für die Festplattenkapazität festlegen, die die HSM-Software verwendet, um zu entscheiden, wann ältere oder weniger häufig verwendete Dateien auf ein anderes Medium migriert werden sollen. Bestimmte Dateitypen, wie beispielsweise ausführbare Dateien (Programme), können von den zu migrierenden ausgeschlossen werden.

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2020 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close