Definitionen durchsuchen :
Definition

IT Asset Lifecycle

Mitarbeiter: Matthew Haughn

IT Asset Lifecycle beschreibt die Abfolge von Phasen, die das IT Asset einer Organisation während der Zeitspanne seines Besitzes durchläuft.

Ein IT Asset ist jede firmeneigene Information, Software oder Hardware, die im Rahmen des Geschäftsbetriebs verwendet wird. Die wichtigsten Phasen des Lebenszyklus eines IT-Assets sind Planung, Beschaffung, Bereitstellung, Nutzung, Upgrade, Stilllegung, Entsorgung und Verwertung. Das IT-Asset-Management muss für jede Phase wirksame Verfahren festlegen, um die effektivste Nutzung und Wartung der Anlagen während des gesamten Lebenszyklus zu fördern und ordnungsgemäß Aufrüstung, Ersatz und Entsorgung sicherzustellen.

Einige wichtige Vorteile einer effektiven Verwaltung des Lebenszyklus von IT-Assets sind:

  • Bessere Kenntnis der Anforderungen beim Planen des Ankaufs neuer Assets
  • Rechtzeitiger Austausch von Verbrauchsmaterialien und Ressourcen.
  • Ein genaueres Bild der Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO).

Die positiven Auswirkungen eines gut verwalteten IT-Lebenszyklus reichen auch über das Unternehmen hinaus, da Asset Lifecycle Management dabei hilft, Verschwendung zu verhindern und Ressourcen einzusparen. Das Spenden und Verschenken von Geräten Beispielsweise ist nicht nur günstiger als das Zahlen von Gebühren für die ordnungsgemäße Entsorgung ökologisch problematischer Materialien als Elektroschrott. Die Spenden kommen auch der Gemeinschaft zugute und tragen gleichzeitig zur Nachhaltigkeit des Unternehmens bei. So wird gemäß des Drei-Säulen-Modells auf drei verschiedenen Wegen gleichzeitig Wert generiert.

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2020 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close