Definitionen durchsuchen :
Definition

Immutable Infrastructure – Unveränderliche Infrastruktur

Der Begriff Immutable Infrastructure bedeutet „Unveränderliche Infrastruktur“ und ist ein Ansatz zur Verwaltung von Diensten und Software-Implementierungen auf IT-Ressourcen, bei dem Komponenten ersetzt und nicht verändert werden. Eine Anwendung oder Dienste werden bei jeder Änderung effektiv neu bereitgestellt.

Fortsetzung des Inhalts unten

Bei einer herkömmlichen Softwarebereitstellung erfordert eine Anwendungs- oder Dienstaktualisierung, dass eine Komponente in der Produktion geändert wird, während der gesamte Dienst oder die gesamte Anwendung betriebsbereit bleibt. Eine unveränderliche Infrastruktur beruht stattdessen auf der Instanzierung, bei der Komponenten in Computerressourcen zusammengesetzt werden, um den Dienst oder die Anwendung abzubilden. Sobald der Dienst oder die Anwendung iteriert ist, werden seine Komponenten festgelegt - der Dienst oder die Anwendung ist also unveränderlich und kann sich nicht ändern. Wenn eine Änderung an einer oder mehreren Komponenten eines Dienstes oder einer Anwendung vorgenommen wird, wird eine neue Iteration zusammengestellt, getestet, validiert und zur Nutzung bereitgestellt. Dann wird die alte Iteration abgebrochen, um die Rechenressourcen innerhalb der Umgebung für andere Aufgaben freizugeben.

Die Unveränderlichkeit schränkt das Potenzial für Konfigurationsverschiebungen ein und verringert so die Anfälligkeit der IT-Infrastruktur für Angriffe. Die Verfügbarkeit wird bei unerwarteten Ereignissen verbessert, da die Instanzen neu verteilt werden, anstatt aus mehreren eindeutigen Konfigurationen und Versionen wiederhergestellt zu werden.

Eine Bereitstellungsiteration führt in der Regel zum Aufbau eines gemeinsamen Images, das getestet und überprüft werden kann. Cloud-Computing-Umgebungen bieten die Automatisierung, die für den Aufbau und die Bereitstellung von Images für unveränderliche Operationen erforderlich ist.

Zu den Vorteilen einer unveränderlichen Infrastruktur gehören geringere IT-Komplexität und Ausfälle, verbesserte Sicherheit und einfachere Fehlerbehebung als bei einer veränderlichen Infrastruktur. Es entfallen Server-Patching und Konfigurationsänderungen, da jede Aktualisierung der Service- oder Anwendungs-Workload eine neue, getestete und aktuelle Instanz initiiert. Es besteht keine Notwendigkeit, Änderungen nachzuverfolgen. Wenn die neue Instanz nicht den Erwartungen entspricht, ist es einfach, auf die vorher bekannte gute Instanz zurückzusetzen. Da Sie nicht mit einzelnen Komponenten innerhalb der Umgebung arbeiten, sind die Chancen für unvorhersehbare Verhaltensweisen oder unbeabsichtigte Folgen von Code-Änderungen weitaus geringer.

Das Konzept der unveränderlichen Infrastruktur befindet sich in seiner Entstehungsphase. Es gibt keine einzige oder einheitliche Methodik oder ein einheitliches Tool-Set zur Übernahme. Verwandte Technologien wie IT-Orchestrierung, Automatisierung und Ressourcenmanagement befinden sich noch in der Entwicklung. Eine Organisation, die eine unveränderliche Infrastruktur einführt, muss mit einem hohen Reifegrad bei den Geschäftsprozessen und den zugrunde liegenden Netzwerk-, Server- und Speicherressourcen beginnen.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2020 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close