Definitionen durchsuchen :
Definition

Intel Xeon

Xeon ist ein 400-MHz-Pentium-Mikroprozessor von Intel für den Einsatz in "Mid-Range" Enterprise-Servern und Workstations. Auf einem Server-Motherboard von Intel konnten anfangs bis zu acht (und später mehr) Xeon-Prozessoren den gleichen 100 MHz-Bus per Multiprocessing teilen.

Xeon ersetzt den Pentium Pro als Intels Hauptprozessor in seiner Microchip-Sparte. Xeon ist für Internet- und große Transaktionsdatenbankserver sowie für Engineering, Grafik- und Multimedia-Anwendungen entworfen worden. Diese Applikationen benötigen eine große Menge Daten, die schnell bewegt werden müssen. Xeon markierte das obere Ende der Pentium-Linie, während Celeron-Prozessoren eher dem unteren Ende zugeordnet werden.

Xeon basiert auf der P6-Architektur des Pentium-Mikroprozessor. Die Technik wurde mit einem neuen und schnelleren PCI-Bus (Peripheral Component Interconnect) und Accelerated Graphics Port (AGP) ausgestattet. Die Xeon-Features umfassen:

  • Ein schneller L1- und L2-Cache, entweder 512 KB oder 1 MB, die auf der gleichen 400-MHz-Taktgeschwindigkeit des Prozessors ausgeführt werden.
  • Ein schnellerer Bus, der Daten zwischen dem Prozessor, RAM und I/O-Geräten schneller transportieren kann. Der 450NX PCIset ist ein Chipsatz, der mit einer 100-MHz-Taktgeschwindigkeit arbeitet und bis zu 8 GB erweiterter Datenausgabe für den RAM-Speicher unterstützt.
  • Ein größerer AGP mit dem Chipsatz 440GX, auch AGPset genannt. Dieser läuft auch mit 100 MHz. Er unterstützt SDRAM mit 2 GB und 100 MHz.
  • Eine erweiterte Server-Speicherarchitektur, die 36-Bit-Adressen zur Verfügung stellt und 64 GB physischen Speicher ermöglicht.
  • Ein vormontiertes Motherboard-Paket für eine schnellere Fertigung.
Diese Definition wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close