Definitionen durchsuchen :
Definition

Interrupt

Ein Interrupt ist ein Signal von einer Computerkomponente oder Funktionseinheit. Möglicherweise ist es auch ein Programm, das auf dem Computer läuft. Mit dem Interrupt wird signalisiert, dass das Betriebssystem innehalten und herausfinden soll, was als Nächstes zu tun ist. Heutzutage sind fast alle PCs und auch größeren Computer durch Interrupts gesteuert. Sie fangen an, eine Liste mit Computer-Anweisungen in einem Programm abzuarbeiten. Das kann eine Anwendung wie zum Beispiel eine Textverarbeitung sein. Die Anweisungen werden solange ausgeführt, bis es entweder (A) nicht weitergeht oder (B) ein Interrupt-Signal entdeckt wird. Nachdem ein Interrupt-Signal erkannt wurde, führt der Computer das laufende Programm entweder weiter aus oder startet ein Neues.

Fortsetzung des Inhalts unten

Im Grunde genommen kann ein einzelner Computer nur eine Anweisung gleichzeitig ausführen. Da er sich aber unterbrechen lässt, kann er Befehle von diversen Programmen abwechselnd abarbeiten. Dieser Vorgang wird auch als Multitasking bezeichnet. Somit kann der Rechner verschiedene Aufgaben gleichzeitig erledigen. Der Computer wechselt ganz einfach ab und verwaltet auf diese Weise die Programme, die der Anwender startet. Natürlich arbeiten moderne Computer mit einer sehr hohen Geschwindigkeit und besitzen Prozessoren mit mehreren CPU-Kernen. Deswegen sieht es für den Anwender so aus, als würden alle seine Aufgaben gleichzeitig erledigt. Das Betriebssystem des Computers nutzt außerdem kleine Pausen bei den Operationen und Denkpausen des Anwenders, um an anderen Programmen zu arbeiten.

In einem Betriebssystem befindet sich normalerweise ein Code, der sich Interrupt Handler nennt. Dieser Interrupt Handler priorisiert Interrupts und speichert sie in einer Warteschlange, wenn es mehr als einen Wartenden gibt. Das Betriebssystem besitzt ein weiteres kleines Programm, das manchmal als Scheduler bezeichnet wird. Damit steuert das Konstrukt, welches Programm als Nächstes die Kontrolle erhält.

Im Allgemeinen gibt es Hardware- und Software-Interrupts. Ein Hardware-Interrupt tritt zum Beispiel auf, wenn eine I/O-Operation fertig ist. Das könnte zum Beispiel das Einlesen von Daten auf den Computer von einer externen Festplatte sein. Ein Software Interrupt ereignet sich zum Beispiel, wenn ein Anwendungsprogramm fertig ist oder vom Betriebssystem bestimmte Services anfordert. Bei einem PC hat ein Hardware IRQ (Interrupt Request) einen Wert, der ihn mit einem bestimmten Gerät in Verbindung bringt.

Folgendes Video (Englisch) gibt eine grundlegende Erklärung zu Interrupts und I/O.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2018 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close