Definitionen durchsuchen :
Definition

Microservices-Architektur (MSA)

Eine Microservice-Architektur (MSA) ist eine logische Struktur für den Entwurf eines Softwareprogramms mit lose gekoppelten, modularen Komponenten, die als Microservices bezeichnet werden. Ein Microservice ist eine diskrete Komponente eines größeren Dienstes. Sie unterstützt ein bestimmtes Geschäftsziel und verwendet eine einfache, klar definierte Schnittstelle für die Kommunikation mit anderen Microservices. Die Modularität von Microservices ermöglicht die Skalierbarkeit für einzelne Komponenten einer Anwendung getrennt nach Anforderungen. Zudem minimieren sie die Wahrscheinlichkeit, dass eine Änderung an einem Programmelement zu unerwarteten Änderungen innerhalb anderer Elemente führt. Microservices können hinzugefügt, entfernt, umbenannt, re-konfiguriert, modifiziert und neu angeordnet werden, ohne sich gegenseitig oder das Programm als Ganzes zu beeinträchtigen. Der Microservices-Ansatz ist der Gegensatz zu einer monolithischen Architektur, in der Elemente des Programms miteinander verwoben und voneinander abhängig sind. Soll ein Element geändert werden, ist das gesamte Programm betroffen.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2019 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close