Definitionen durchsuchen :
Definition

Molekül

Ein Molekül ist das kleinste Teil in einem chemischen Element oder Stoff, das die chemischen Eigenschaften dieses Elements oder Stoffs hat. Moleküle bestehen aus Atomen, die durch chemische Bindungen zusammengehalten werden. Diese Verbindungen entstehen, wenn zwischen den Atomen Elektronen ausgetauscht oder sie gemeinsam benutzt werden. Die Atome bestimmter Elemente verbinden sich leicht mit anderen Atomen, um Moleküle zu bilden. Beispiele solcher Elemente sind Sauerstoff und Chlor. Die Atome einiger Elemente verbinden sich nicht einfach mit anderen Atomen. Beispiele an dieser Stelle sind Neon oder Argon.

Moleküle können sich in Größe und Form sehr unterscheiden. Das Element Helium ist ein Ein-Atom-Molekül. Einige Moleküle bestehen aus zwei Atomen des gleichen Elements. In der Erdatmosphäre findet sich zum Beispiel das Sauerstoffmolekül O2am häufigsten. Es besteht aus zwei Sauerstoffatomen. Unter bestimmten Umständen bilden Sauerstoffatome aber Dreiergruppen (O3) und formen damit ein Molekül, das als Ozon bekannt ist. Zu weiteren bekannten Molekülen gehören Wasser, das aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom besteht (H2O). Kohlenstoffdioxid besteht aus einem Kohlenstoffatom, das in Verbindung mit zwei Sauerstoffatomen steht (CO2). Schwefelsäure ist eine Kombination aus zwei Wasserstoffatomen, einem Schwefelatom und vier Sauerstoffatomen (H2SO4).

Grafik eines WassermolekülsAbbildung 1: Grafik eines Wassermoleküls

Einige Moleküle bestehen aus hunderten oder sogar tausenden an Molekülen. Vor allen Dingen diverse Proteine verbinden sich zu Ketten, die sehr lang sein können. Flüssigkeiten mit solchen Molekülen verhalten sich manchmal eigenartig. Beispielsweise fließt eine Flüssigkeit weiter aus einem Behälter, nachdem etwas gegossen und der Behälter wieder aufrecht gestellt wurde.

Moleküle sind immer in Bewegung. In Feststoffen und Flüssigkeiten sind sie sehr eng zusammengepackt. Bei Feststoffen lässt sich die Bewegung der Moleküle mit schnellen Vibrationen vergleichen. In einer Flüssigkeit können sich die Moleküle frei auf eine kriechende Art und Weise bewegen.

Bei einem Gas ist die Dichte der Moleküle in der Regel weniger groß als das beim flüssigen oder festen Zustand der gleichen chemischen Substanz der Fall ist. Sie bewegen sich sogar noch freier als in einer Flüssigkeit.

Bei gewissen Stoffen in einem bestimmten Zustand (fest, flüssig oder gasförmig) erhöht sich die Bewegung der Moleküle, wenn die absolute Temperatur steigt.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close