Definitionen durchsuchen :
Definition

Monolithische Architektur

Eine monolithische Architektur ist das traditionelle einheitliche Modell für den Entwurf eines Softwareprogramms.

Monolithisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass alles in einem Stück konzipiert ist. Monolithische Software ist als eigenständige Software entworfen; Komponenten des Programms sind miteinander verbunden und voneinander abhängig und nicht lose gekoppelt, wie es bei modularen Softwareprogrammen der Fall ist. In einer eng gekoppelten Architektur müssen jede Komponente und die zugehörigen Komponenten vorhanden sein, damit Code ausgeführt oder kompiliert werden kann.

Darüber hinaus muss, wenn eine Programmkomponente aktualisiert werden muss, die gesamte Anwendung neu geschrieben werden, während in einer modularen Anwendung jedes einzelne Modul (z.B. ein Microservice) geändert werden kann, ohne andere Teile des Programms zu beeinträchtigen. Modulare Architekturen reduzieren das Risiko, dass eine Änderung innerhalb eines Elements zu unerwarteten Änderungen innerhalb anderer Elemente führt, da die Module relativ unabhängig sind. Modulare Programme eignen sich auch besser für iterative Prozesse als monolithische Programme.

Aber auch monolithische Architekturen haben Vorteile. Monolithische Programme haben in der Regel einen besseren Durchsatz als modulare Ansätze, wie z.B. die Microservice-Architektur (MSA), und sie können leichter getestet und debuggen werden, da mit weniger Elementen weniger Variablen ins Spiel kommen.

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2020 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close