Definitionen durchsuchen :
Definition

Open Networking Foundation (ONF)

Die Open Networking Foundation (ONF) ist ein Konsortium, das sich der Entwicklung und Standardisierung von Software-defined Networking (SDN) widmet. SDN ist ein Netzwerkansatz, bei dem die Flusskontrolle von der Hardware entkoppelt und an eine Anwendung, den Controller, übergeben wird.

Das Hauptziel der ONF ist die Förderung einer Netzwerkumgebung, die OpenFlow unterstützt, ein Protokoll, das es einem Server ermöglicht, Switches mitzuteilen, wohin sie Pakete senden sollen. Die technischen Spezifikationen werden von spezialisierten Arbeitsgruppen entwickelt, die ein- bis zweimal im Jahr zusammenkommen.

Die ONF führt mehrere Vorteile einer Mitgliedschaft an:

  • Echtzeit-Beteiligung an der Entwicklung von Konzepten und Programmen.
  • Zusammenarbeit mit Innovatoren, Marktführern und Startups, die SDN und OpenFlow vorantreiben.
  • Lizenzfreier Zugang zu OpenFlow.
  • Häufige Auftritte als Redner, die die Marktpräsenz eines Mitgliedsunternehmens verbessern können.

Zu den ONF-Partnern gehören unter anderem Google, Intel und die Deutsche Telekom. Die Zahl der allgemeinen Mitglieder geht in die Dutzende, darunter beispielsweise Cisco, Dell, Microsoft, NEC und Samsung.

Die als Partner gelisteten Organisation in der Open Networking Foundation „führen und beeinflussen das gesamte ONF-Ökosystem“ und arbeiten aktiv mit ONF und Projektteams zusammen. Mitgliedsorganisationen konzentrieren sich oft darauf, bestimmte ONF-Projekte einzusetzen und können dabei die Unterstützung der ONF in Anspruch nehmen.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2021 aktualisiert
ComputerWeekly.de
Close