Definitionen durchsuchen :
Definition

Permanent Virtual Circuit (PVC)

Ein PVC (Permanent Virtual Circuit oder feste virtuelle Leitung) ist eine durch Software definierte logische Verbindung in einem Netzwerk. Ein Beispiel dafür ist ein Frame-Relay-Netzwerk.

Eine Funktion von Frame Relay ist, dass Anwender (Unternehmen oder Clients eines Netzwerkproviders) logische Verbindungen und notwendige Bandbreiten zwischen Endpunkten definieren können. Dadurch ist die Technologie sehr flexibel und kümmert sich außerdem darum, wie das physische Netzwerk eingesetzt wird. Damit sind die definierten Verbindungen und das Management des Traffics gemeint.

Bei Frame Relay wird die feste Bandbreite für einen Endpunkt CIR (Committed Information Rate) genannt. Sie ist speziell für diese Leitung definiert. Die Bandbreite kann die mögliche physische Bandbreite dabei nicht übersteigen. In der Regel teilen sich mehrere PVCs gleichzeitig einen physischen Pfad. Um mit den Schwankungen bei den durch die CIRs erklärten Bandbreitenanforderungen zurechtzukommen, verwenden die Frame-Relay-Geräte eine Technologie, die sich Statistical Multiplexing nennt.

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close