Definitionen durchsuchen :
Definition

Pop-up

Ein Pop-up ist ein Bereich auf dem grafischen Nutzerinterface (GUI, Graphical User Interface), der meist in Form zum Beispiel eines zusätzlichen Browser-Fensters zu erleben ist, das automatisch im Vordergrund des visuellen Interfaces erscheint (im Englischen wird dafür das Verb „to pop up“ verwendet, das mit „auftauchen“ übersetzt werden kann). Pop-ups können durch einzelne Klicks oder durch Doppelklicks ausgelöst werden, aber auch durch einen so genannten Rollover beziehungsweise einen Mouseover mit dem Mauszeiger. Andere Pop-ups können durch Sprachbefehle oder durch einen vordefinierten Timer geöffnet werden. Ein Pop-up-Fenster muss dabei kleiner als das Hintergrundfenster oder das Interface sein, sonst wird es als Ersatz-Interface bezeichnet.

Im World Wide Web (WWW) werden meist Javascript, HTML5 und manchmal auch noch Java-Applets dazu verwendet, um Pop-ups und komplette Overlays zu erstellen. Moderne Browser wie Firefox und Chrome wurden mittlerweile jedoch um eigene Funktionen zum Blocken von Pop-ups ergänzt, da die unerwartet auftauchenden Fensterchen in der Vergangenheit wiederholt für unerwünschte Werbung missbraucht wurden.

Auch ein Menü in einem Programm kann als Pop-up bezeichnet werden. Das Gleiche gilt für die kleinen Benachrichtigungen, die in der Regel auftauchen, wenn der Mauszeiger über bestimmte Elemente in Anwendungen oder dem Betriebssystem bewegt wird.

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close