Definitionen durchsuchen :
Definition

Proton

Ein Proton ist ein subatomares Teilchen, das sich im Kern (Nukleus) eines jeden Atoms befindet. Das Proton weist eine positive elektrische Ladung auf, die gleich und entgegengesetzt zu derjenigen des Elektrons ist. Ist es isoliert, würde ein Proton die Masse von nur 1.673 x 10-27 haben. Das ist nur etwas geringer als die Masse eines Neutrons.

Die Anzahl der Protonen im Kern eines Elements nennt sich Ordnungszahl. Durch diese Zahl lässt sich jedes Element eindeutig identifizieren. In den Atomen eines bestimmten Elements ist die Anzahl der Protonen in den Kernen immer gleich. Ein Atom mit einfachem Wasserstoff hat einen Kern, der aus einem einzigen Proton besteht – und zwar ganz allein. Die Kerne aller anderen Elemente enthalten neben Protonen fast immer auch Neutronen.

Protonen müssen aber nicht unbedingt im Kern eines Atoms sein. Befinden sich Protonen außerhalb eines Atomkerns, dann haben sie faszinierende, bizarre und potenziell gefährliche Eigenschaften. Das ist ähnlich zu Neutronen unter ähnlichen Umständen. Aber Protonen haben eine zusätzliche Eigenschaft. Weil sie elektrische Ladung tragen, lassen sie sich durch elektrische und/oder magnetische Felder beschleunigen. Protonen mit hoher Geschwindigkeit und Atomkerne, in denen sie enthalten sind, werden während Sonneneruptionen in großer Anzahl abgegeben. Die Teilchen werden durch das Magnetfeld der Erde beschleunigt und verursachen ionosphärische Störungen, die auch als geomagnetische Stürme bekannt sind.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close