Definitionen durchsuchen :
Definition

Quad-Core-Prozessor

Mitarbeiter: Stan Gibilisco

Ein Quad-Core-Prozessor ist ein Computer-Chip mit vier unabhängigen Einheiten, die sich Kerne nennen. Sie können CPU-Anweisungen (Central Processing Unit) lesen und ausführen. Damit sind zum Beispiel Befehle wie Addieren oder Daten verschieben oder lesen gemeint.

Innerhalb des Chips arbeitet jeder Kern mit anderen Baugruppen zusammen. Das sind zum Beispiel Cache, Speicher-Management und I/O-Ports (Input/Output). Die einzelnen Kerne in einem Quad-Core-Prozessor können gleichzeitig mehrere Anweisungen ausführen. Sind Programme für Parallelverarbeitung geeignet, erhöht sich die allgemeine Geschwindigkeit. Die Hersteller verwenden die Kerne in der Regel auf einem Halbleiterwafer oder auf mehreren Halbleiterwafern innerhalb eines IC-Pakets (Integrated Circuit, integrierter Schaltkreis).

Man könnte leicht annehmen, dass ein Quad-Core-Prozessor doppelt so schnell wie ein Dual-Core-Prozessor und viermal so schnell wie ein Single-Core-Prozessor ist. Das ist aber nicht so einfach. Die Resultate hängen stark von den Gepflogenheiten des Computer-Anwenders, den laufenden Programmen und der Kompatibilität des Prozessors zur restlichen Hardware im System ab. Einige Programme sind von sich aus nur Single-Threaded (also nicht für Parallelverarbeitung ausgelegt) und in so einem Fall bringt eine Multi-Core-CPU wenig oder gar keine Geschwindigkeitsvorteile.

Quad-Core-Prozessoren oder solche mit noch mehr Kernen haben sich allgemein im Computerbereich durchgesetzt. Das gilt nicht nur für PCs und Server, bei denen acht oder sogar zehn Kerne nicht mehr selten sind. Auch bei mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets finden Sie Multi-Core-CPUs.

Das Video bietet eine kleine Einführung in die Welt der Multi-Core-Prozessor-Architekturen.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2018 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close