Definitionen durchsuchen :
Definition

Real-Time Transport Control Protocol (RTCP)

Der Zweck der Überwachung der Zustellung besteht darin, festzustellen, ob RTP die erforderliche Dienstgüte (Quality of Service, QoS) bereitstellt und bei Bedarf Verzögerungen kompensiert. RTCP wird in Voice over IP (VoIP) und Internet Protocol Television (IPTV), Streaming Media und Videokonferenzen verwendet. RTCP überträgt Statistik- als auch Kontrolldaten, während RTP die Daten liefert. RTCP-Statistiken enthalten typischerweise die Anzahl gesendeter Bytes, gesendeter Pakete, verlorener Pakete und die Anzahl von Umlaufverzögerungen zwischen den Endpunkten. RTCP trägt auch den kanonischen Namen (CNAME), der eine eindeutige Kennung für einen Teilnehmer während einer Sitzung darstellt. RTCP kann fünf verschiedene Pakettypen verwenden, um statistische Daten und Steuerungsdaten zu übertragen. Die Pakete sind RR (Empfängerbericht), SR (Absenderbericht), SDES (Quellenbeschreibungsposten), BYE (zeigt das Ende der Teilnahme) und APP (anwendungsspezifische Funktionen) an. RTCP wurde ursprünglich 1889 als RFC definiert, das durch RFC 3550 abgelöst wurde.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2019 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close