Definitionen durchsuchen :
Definition

SCCP (Skinny Client Control Protocol)

SCCP (Skinny Client Control Protocol) ist ein proprietärer Industriestandard von Cisco für die Steuerungskontrolle bei VoIP (Voice over IP). Das SCCP wurde ursprünglich von Selsius Systems entwickelt. Die Firma wurde 1998 von Cisco übernommen. Der Ausdruck Skinny soll andeuten, dass SCCP ein einfaches und unkompliziertes (leichtgewichtiges) Protokoll ist, das relativ wenig Rechenleistung erfordert.

Bei Ciscos Version des Skinny Client Control Protocols läuft auf den Endgeräten in einem Netzwerk ein Programm, das sich Skinny Client nennt. Das sind entweder VoIP-Telefone oder VoIP-fähige PCs. Der leichtgewichtige Skinny Client hilft bei der Reduzierung der Kosten und der Komplexität von VoIP-Endgeräten. Die Initiierung eines H.323-Anrufs übernimmt ein Proxy, der auch als Call Manager bekannt ist. Die Audio-Kommunikation zwischen den Endgeräten verwendet das UDP (User Datagram Protocol) und das IP (Internet Protocol). Neben Cisco verwenden auch andere Unternehmen Varianten Varianten von SCCP.

Da Akronym SCCP steht auch für Signalling Connection Control Part, ein Telefonieprotokoll, das Teil des Signaling System 7 (SS7) ist.

 

Diese Definition wurde zuletzt im November 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close