Definitionen durchsuchen :
Definition

SDI (Serial Digital Interface)

SDI (Serial Digital Interface) ist ein Standard für die Übertragung von Video via Koaxialkabel oder Glasfaser. Die am häufigsten anzutreffende Datengeschwindigkeit beträgt 270 Megabit pro Sekunde (MBit/s), es sind aber Geschwindigkeiten bis zu 540 MBit/s möglich. Mit der Erweiterung HD-SDI sind bis zu 1,5 GBit/s über ein Kabel machbar. Bei SDI wird ein Standardkabel mit 75 Ohm eingesetzt. Das ist der gleiche Typ an Koaxialkabel, der auch bei den meisten TV-Installationen im Eigenheim verwendet wird.

Der SDI-Standard nutzt Datenwörter, die eine Länge von acht oder zehn Bit haben. Die Signale sind nicht komprimiert und synchronisieren sich zwischen der Quelle (Sender oder Transmitter) und dem Ziel (Empfänger oder Receiver) selbst. Die meisten Fehler, die durch Rauschen oder Interferenzen auftreten, lassen sich erkennen. Somit ist möglich, Datenverluste wiederherzustellen. Dafür dient ein spezieller Code, der sich Hamming Code nennt. Ein Signal in SDI kann zusätzlich zum Videosignal bis zu vier unabhängige digitale Audiosignale oder Audiospuren enthalten.

SDI steht in den USA auch für Strategic Defense Initiative.

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close