Definitionen durchsuchen :
Definition

Schieberegister (Shift register)

Mitarbeiter: Stan Gibilisco

Ein Schieberegister ist ein logisches Schaltwerk, das in Taschenrechnern, Computern und anderen Geräten zur Verarbeitung von Daten verwendet wird. Bits (Binärziffern, Binary Digits) betreten das Schieberegister von einer Seite und verlassen es am anderen Ende. Die beiden Enden werden links und rechts genannt. Sogenannte Flipflops oder auch bistabile Schaltungen speichern und verarbeiten die Daten weiter.

Fortsetzung des Inhalts unten

In seiner einfachsten Form ist ein Schieberegister eine bidirektionale FIFO-Schaltung (First in – First out). Wenn ein Bit das Register auf der linken Seite betritt, bewegen sich alle Bits innerhalb des Schieberegisters um einen Platz nach rechts. Das Bit, das sich am weitesten rechts befunden hat, verschwindet dadurch. Das Gleiche gilt für den umgekehrten Weg. Wenn ein Bit das Register auf der rechten Seite betritt, bewegen sich alle Bits um einen Platz nach links und das, das sich links außen befunden hat, verschwindet.

Schieberegister werden häufig zum Beispiel in Wandlern verwendet, die genutzt werden, um parallele in serielle Daten oder umgekehrt zu konvertieren. Schieberegister werden zudem auch in Verzögerungsschaltungen oder in digitalen Impulsverlängerungen eingesetzt.

Diese Definition wurde zuletzt im Juni 2020 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close