Definitionen durchsuchen :
Definition

Short Stroking

Short Stroking (zu deutsch: kurzer Hub) ist die Praxis, ein Plattenlaufwerk so zu formatieren, dass Daten nur in die äußeren Sektoren der Platten der Platte geschrieben werden.

Fortsetzung des Inhalts unten

In I/O-intensiven Umgebungen verringert das dieses Verfahren die Latenzzeit und erhöht die Leistung, da es die Zeit reduziert, die der Laufwerksaktuator mit der Suche nach Sektoren auf einer Platte verbringt.  Der Aktuatorarm, der den Plattenlesekopf hält, bewegt sich über den Plattenteller, ähnlich wie ein Plattenspielerarm sich über ein Vinylalbum bewegt. Short Stroking begrenzt die maximale Entfernung, die der Plattenlesekopf von jedem Punkt des Laufwerks entfernt sein kann, indem der Plattenlesekopf auf den äußeren Rand der Platte beschränkt wird.

Die Methode kann in Verbindung mit Daten-Tiering verwendet werden. In einem solchen Szenario befinden sich die am wenigsten wichtigen Daten in der Mitte der Platte und brauchen länger zum Abrufen, während kritische Daten an den Außenkanten platziert sind, wo der Roboterarm sie leichter erreichen kann.

In Umgebungen, in denen Short Stroking implementiert ist, muss die geringere Kapazität der einzelnen Plattenlaufwerke in der Regel durch eine Erhöhung der Anzahl der Plattenlaufwerke ausgeglichen werden.  Dies ist nicht nur teuer, sondern auch verschwenderisch. Solid-State Storage-Systeme, die keine Suchzeit haben, können eine kostengünstige Alternative sein.  Wenn eine Organisation beispielsweise Festplatten mit Short Stroking auf 25 Prozent reduziert, kann es für die Organisation effizienter sein, ein Solid-State-Laufwerk anstelle von 4 mechanischen Festplatten anzuschaffen.  Selbst wenn der Preis der Speichermedien vergleichbar ist, spart die Organisation Energie und Kühlung.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2020 aktualisiert

ComputerWeekly.de

Close