Definitionen durchsuchen :
Definition

Smart Contract

Ein Smart Contract, auch Kryptovertrag, ist ein Computerprogramm, das den Transfer von digitalen Währungen oder Assets zwischen Vertragspartner unter bestimmten Bedingungen direkt steuert. Ein Smart Contract definiert nicht nur die Regeln und Strafen in Bezug auf eine Vereinbarung auf die gleiche Weise wie ein traditioneller Vertrag, sondern kann diese Verpflichtungen automatisch durchsetzen.

Er tut dies, indem er Informationen als Eingabe entgegennimmt, dieser Eingabe durch die im Vertrag festgelegten Regeln einen Wert zuweist und die von diesen Vertragsklauseln geforderten Aktionen ausführt – zum Beispiel die Entscheidung, ob ein Vermögenswert an eine Person gehen oder an die andere Person, von der der Vermögenswert stammt, zurückgegeben werden soll.

Diese Verträge werden auf der Blockchain-Technologie gespeichert, einem dezentralen Ledger, der auch Bitcoin und anderen Kryptowährungen zugrunde liegt.

Was Smart Contracts sind

Smart Contracts sind komplex, und ihr Potenzial geht über die einfache Übertragung von Vermögenswerten hinaus. Sie können Transaktionen in einer Vielzahl von Bereichen durchführen, von Rechtsprozessen über Versicherungsprämien bis hin zu Crowdfunding-Vereinbarungen und Finanzderivaten. Smart Contracts haben das Potenzial, den Rechts- und Finanzbereich zu disintermediieren; insbesondere durch die Vereinfachung und Automatisierung von Routine- und Wiederholungsprozessen, für die Menschen derzeit Anwälten und Banken beträchtliche Honorare zahlen.

Auch die Rolle von Anwälten kann sich in Zukunft verschieben, wenn Smart Contracts in Bereichen wie der Rechtsprechung zu traditionellen juristischen Verträgen oder der Erstellung von anpassbaren Smart-Contract-Vorlagen Fuß fassen. Darüber hinaus kann die Fähigkeit von Smart Contracts, Prozesse nicht nur zu automatisieren, sondern auch das Verhalten zu kontrollieren, sowie ihr Potenzial für Echtzeit-Audits und Risikobewertungen für die Compliance von Vorteil sein.

Geschichte und Entstehung

Das Konzept der Smart Contracts wurde erstmals 1994 von Nick Szabo vorgeschlagen. Szabo ist ein Rechtswissenschaftler und Kryptograph, der dafür bekannt ist, dass er den Grundstein für digitale Währungen gelegt hat. Damals gab es nur wenig Interesse an Smart Contracts, da es keine digitale Plattform oder einen verteilten Ledger gab, der sie unterstützen konnte.

Im Jahr 2008 wurde die Kryptowährung Bitcoin über eine Blockchain-Plattform entwickelt, die aus einem digitalen und verteilten Ledger besteht, das monetäre Transaktionen verfolgt. Diese Technologie ermöglichte die Entwicklung von Smart-Contract-Code, mit dem alle Vertragsbedingungen in die Blockchain eingegeben werden.

Viele Plattformen ermöglichen nun die Verwendung von Smart Contracts, darunter Ethereum, Bitcoin und Nxt. Mit der zunehmenden Verbreitung von Bitcoin und der Unterstützung von Blockchain-Technologien werden Smart Contracts immer beliebter, die oft auf digitalen Währungen aufsetzen, um Zahlungen auszulösen.

Smart-Contract-Anwendungen und Blockchain

Blockchain ist aufgrund der Sicherheit und Unveränderlichkeit der Technologie ideal für die Speicherung von Smart Contracts. Smart-Contract-Daten werden auf einem gemeinsamen Ledger verschlüsselt, wodurch es unmöglich ist, die in den Blöcken gespeicherten Informationen zu verlieren.

Ein weiterer Vorteil der Blockchain-Technologie, die in Smart Contracts eingesetzt wird, ist die Flexibilität. Entwickler sind in der Lage, fast jede Art von Daten innerhalb einer Blockchain zu speichern, und sie haben eine große Auswahl an Transaktionsoptionen, aus denen sie bei der Implementierung von Smart Contracts wählen können.

Wie Blockchain funktioniert
Abbildung 1: Wie Blockchain funktioniert - in fünf Schritten.

Blockchain-basierte Smart Contracts helfen dabei, geschäftliche und andere Transaktionen sicherer, effizienter und kostengünstiger zu machen.

Zum Beispiel hat Cook County (Illinois, USA) im Jahr 2016 Blockchain verwendet, um eine Datenbank zur Übertragung und Verfolgung von Eigentumstiteln zu erstellen. Bei diesen Transaktionen erhält der Käufer zusätzlich zur traditionellen Papierurkunde ein digitales Token, das als Eigentumsnachweis verwendet werden kann.

Eine Vielzahl von Branchen kann von der Verwendung von Blockchain-basierten Smart Contracts als Teil ihrer Lieferkette profitieren. Die Automatisierung von Zahlungsprozessen im Gesundheitswesen mit Smart Contracts kann überhöhte Rechnungen reduzieren und Betrug verhindern. Die Musikindustrie kann das Eigentum an Musik in der Blockchain aufzeichnen und dann einen Smart Contract einsetzen, um sicherzustellen, dass Tantiemen gezahlt werden, wenn die Musik für kommerzielle Zwecke verwendet wird. Die Automobilindustrie kann von Smart Contracts und der Blockchain profitieren, indem sie Informationen über die Fahrzeugwartung und die Unfall- und Besitzhistorie speichert.

Vor- und Nachteile von Smart Contracts

Es gibt mehrere potenzielle geschäftliche Vorteile beim Einsatz von Smart Contracts.

Kosteneffizienz. Smart Contracts eliminieren viele Betriebskosten und sparen Ressourcen, einschließlich Personal, das zur Überwachung des Fortschritts benötigt wird.

Verarbeitungsgeschwindigkeit. Smart Contracts laufen über automatisierte Prozesse und können in den meisten Fällen die menschliche Beteiligung eliminieren, was die Geschwindigkeit der im Vertrag festgelegten Geschäftsvorgänge erhöht.

Autonomie. Smart Contracts werden automatisch vom Netzwerk ausgeführt, wodurch die Notwendigkeit und das damit verbundene Risiko einer dritten Partei, die an der Bereitstellung von Smart Contracts beteiligt ist, entfällt.

Verlässlichkeit. In die Blockchain eingegebene Daten können nicht geändert oder gelöscht werden. Wenn eine Partei ihren Verpflichtungen nicht nachkommt, wird die andere durch die Bedingungen des Smart Contracts geschützt. Die automatisierten Transaktionen beseitigen auch das Potenzial für menschliche Fehler und gewährleisten die Genauigkeit bei der Ausführung der Verträge.

Es gibt aber auch zahlreiche potenzielle Nachteile von Smart Contracts. Ein Mangel an internationalen Vorschriften, die sich auf Blockchain, Kryptowährungen und Smart Contracts konzentrieren, macht diese Technologien in der globalen Wirtschaft schwer zu überwachen.

Smart Contracts sind zudem kompliziert zu implementieren. Sie sind außerdem nicht änderbar, und obwohl dies als sicherheitsrelevanter Vorteil angesehen wird, können die Parteien keine Anpassungen an der Smart-Contract-Vereinbarung vornehmen oder neue Details einfügen, ohne einen neuen Vertrag zu entwickeln.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2021 aktualisiert
ComputerWeekly.de
Close