Definitionen durchsuchen :
Definition

Softwarepiraterie (Piracy)

Softwarepiraterie ist das illegale Kopieren, Verbreiten oder Verwenden von Software. Es ist ein so profitables „Geschäft“, dass es die Aufmerksamkeit von Gruppen der organisierten Kriminalität in einer Reihe von Ländern auf sich gezogen hat. Nach Angaben der Business Software Alliance (BSA) werden etwa 36 Prozent aller derzeit verwendeten Software gestohlen. Softwarepiraterie verursacht erhebliche Umsatzeinbußen für Verlage bzw. Händler und Hersteller, was wiederum zu höheren Preisen für den Verbraucher führt.

Wenn Sie ein kommerzielles Softwarepaket erwerben, ist eine Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA) enthalten, um das Softwareprogramm vor Urheberrechtsverletzungen zu schützen. In der Regel besagt die Lizenz, dass Sie die Originalkopie der von Ihnen erworbenen Software auf einem Computer installieren können und dass Sie eine Sicherungskopie erstellen können, falls das Original verloren geht oder beschädigt ist. Sie stimmen der Lizenzvereinbarung zu, wenn Sie das Softwarepaket öffnen (dies wird als Shrink Wrap Licence bezeichnet), wenn Sie den Umschlag mit den Software-Disketten öffnen oder wenn Sie die Software installieren.

Softwarepiraterie gilt hauptsächlich für voll funktionsfähige kommerzielle Software. Die zeitlich begrenzten oder funktionsbeschränkten Versionen kommerzieller Software namens Shareware sind weniger anfällig für Raubkopien, da sie frei verfügbar sind. Ebenso bietet Freeware, eine Art von Software, die urheberrechtlich geschützt, aber kostenlos verbreitet wird, auch wenig Anreize für Piraterie.

Zu den Arten der Softwarepiraterie gehören:

  • Softlifting: Ausleihen und Installieren einer Kopie einer Softwareanwendung von einem Kollegen.
  • Überbeanspruchung von Client-Server: Installation von mehr Kopien der Software, als Sie lizenziert haben.
  • Laden der Festplatte: Installation und Verkauf von nicht autorisierten Kopien der Software auf wiederhergestellten oder neuen Computern.
  • Fälschungen: Vervielfältigung und Verkauf von urheberrechtlich geschützten Programmen.
  • Online-Piraterie: Typischerweise geht es darum, illegale Software aus einem Peer-to-Peer-Netzwerk, einer Internetauktion oder einem Blog herunterzuladen. (In der Vergangenheit war der einzige Ort, an dem Software von einem Bulletin-Board-System heruntergeladen werden konnte, und diese waren aufgrund von Ferngebühren im Internet auf lokale Gebiete beschränkt.)
Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close