Definitionen durchsuchen :
Definition

Strichcode (Barcode)

Mitarbeiter: Ziad Mallah

Die Anwendungsgebiete von Strichcodes beziehungsweise Barcodes sind vielfältig. Viele Prozesse im Einzelhandel oder in der Logistik wären ohne diese maschinenlesbare Kennzeichnung nicht denkbar. Die Barcodes bestehen aus vertikalen Linien beziehungsweise Balken in unterschiedlicher Stärke sowie Zwischenräumen. Es existieren Codes mit einer sehr begrenzten Anzahl von Strichbreiten sowie solche mit mehreren Strichbreiten. Üblicherweise werden vor dem ersten und nach dem letzten Strich so genannte Ruhezonen abgebildet, dies erleichtert den entsprechenden Lesegeräten das Dekodieren. Optional verwenden Strichcodes entsprechende Prüfzeichen.

Fortsetzung des Inhalts unten

Zum Einlesen des Barcodes werden im professionellen Bereich entsprechende Lesegeräte verwendet. Etwa an Einzelhandelskassen oder auch in der Logistik mit portablen Lesegeräten. Diese Geräte tasten den Barcode ab und setzen diesen in die entsprechenden digitalen Daten um, die sofort weiterverarbeitet oder gespeichert werden können. Die Lesegeräte können direkt an Computer angeschlossen sein, oder auch die eingelesenen Codes speichern und später übertragen. Die Anwendungsbeispiele für Barcodes sind vielfältig, von der Bestandsaufnahme im Einzelhandel über die Verfolgung von Teilen und Produkten in der Herstellung oder auch auf Patientenakten bei der Aufnahme in Krankenhäusern.

Es existiert nicht nur ein Standard-Strichcode, sondern viele Standards, die unterschiedliche Anwendungen und auch lokale Anforderungen der jeweiligen Märkte berücksichtigen. Der wohl in Deutschland bekannteste Standard ist der EAN-Barcode (European Article Number), der in Verbindung mit einer GTIN (Global Trade Item Number) zum Einsatz kommt. Der Strichcode ist quasi die verschlüsselte Form der 8- oder 13-stelligen GTIN. Ebenfalls relativ präsent ist hierzulande der Strichcode, den die Deutsche Post auf Briefe aufdruckt, wenn sie das erste Mal ein Briefzentrum durchlaufen. Dieser Zielcode sorgt dafür, dass im weiteren Verlauf eine maschinelle Verarbeitung vereinfacht wird.

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2020 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close