Definitionen durchsuchen :
Definition

UUID (Universal Unique Identifier)

Abhängig von den spezifischen Mechanismen, die verwendet werden, ist eine UUID (Universal Unique Identifier) entweder garantiert anders oder zumindest extrem wahrscheinlich anders als jede andere UUID. Die UUID beruht auf einer Kombination von Komponenten, um die Einzigartigkeit zu gewährleisten. In der ursprünglichen Version enthielt eine garantierte UUID einen Verweis auf die Netzwerkadresse des Hosts, der die UUID erzeugt hat, einen Zeitstempel (eine Aufzeichnung des genauen Zeitpunkts einer Transaktion) und eine zufällig erzeugte Komponente. Inzwischen existieren unterschiedliche Versionen der UUID, die mit komplexeren Algorithmen arbeiten (RFC 4122).

Eine UUID wird als Teil der tModel-Datenstruktur angegeben, die einen Diensttyp (eine generische Darstellung eines registrierten Dienstes) im UDDI-Register (Universal Description, Discovery und Integration). Dieser Mechanismus wird zum Auffinden von Webdiensten verwendet.

Prinzipiell lassen sich UUIDs erzeugen, um fast auf alles Vorstellbare zu verweisen. Microsoft und einige andere Softwareunternehmen beziehen sich auf GUIDs (Global Unique Identifiers), eine Art von UUID, die verwendet wird, um auf COM-Objekte (Component Object Module) und andere Softwarekomponenten zu verweisen. Die ersten UUIDs wurden im Network Computing System (NCS) erstellt. Später wurden UUIDs ein Bestandteil des Distributed Computing Environment (DCE) der Open Software Foundation (OSF).

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2021 aktualisiert
ComputerWeekly.de
Close