Definitionen durchsuchen :
Definition

Verlustfreie und verlustbehaftete Kompression

Verlustfreie und verlustbehaftete Kompressionsind Begriffe, die beschreiben, ob nach der Kompressioneiner Datei alle Originaldaten wiederhergestellt werden können, wenn die Datei unkomprimiert ist. Bei einer verlustfreien Kompression bleibt jedes einzelne Daten-Bitdes Originals erhalten, nachdem die Datei wieder unkomprimiert ist. Alle Informationen werden vollständig wiederhergestellt. Diese Technik wird in der Regel für Textdokumente oder Tabellenkalkulationsdateien verwendet. Würden hier Wörter oder Finanzdaten verlorengehen, ist das natürlich ein Problem. GIF (Graphics Interchange File) ist ein im Web verwendetes Bildformat, das verlustfreie Kompression anbietet.

Auf der anderen Seite haben wir die verlustbehaftete Kompression. Dabei gehen gewisse Informationen einer Datei verloren. Das gilt vor allen Dingen für redundante Informationen. Wird so eine Datei entpackt, ist nur ein Teil der Originalinformationen immer noch enthalten. Der Anwender merkt das aber vielleicht nicht. Verlustbehaftete Kompression wird normalerweise bei Videos und Klängen eingesetzt. Der Anwender würde eine bestimmte Verlustmenge nicht merken. Das Bildformat JPEG verwendet verlustbehaftete Kompression. Es wird häufig für Fotos und andere komplexe Bilder im Web eingesetzt. Derjenige, der eine JPEG-Datei generiert, kann sich entscheiden, wie stark die Kompression sein soll. Er kann also den Kompromiss zwischen Dateigröße und Qualitätsverlust selbst bestimmen.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close