Definitionen durchsuchen :
Definition

Web-Konferenzdienste

Webkonferenzdienste ermöglichen es, dass Computerbildschirme, einzelne Anwendungen oder webbasierte Inhalte von zwei oder mehreren Computern oder mobilen Geräten geteilt werden. Plattformen für Webkonferenzdienste können internetbasiert sein, und als SaaS (Software as a Service) bereitgestellt werden. Es ist aber auch denkbar, dass sie am eigenen Standort und innerhalb des Rechenzentrums in einem Unternehmen laufen.

Die meisten Plattformen für Webkonferenzdienste unterstützen Sprach- und Videokonferenzen. Einige Plattformen unterstützen auch Bildschirmpräsentationen, Umfragen, Management des Sprechers, Chatgespräche, gemeinsame Whiteboards und vieles mehr. Plattformen, die Videokonferenzen unterstützen, können auch mit Videokonferenzsystemen im Raum verbunden sein.

Mithilfe der Webkonferenzdienste sind Anwender in der Lage, Geschäftstreffen und Seminare durchzuführen, Präsentationen zu leiten, Weiterbildungen anzubieten und den Kundensupport per ferngesteuerter Maus und Tastatur zu dirigieren. Die Kontrolle über die Sitzung kann an die Nutzer weitergegeben werden, sodass jeder Teilnehmer auch als Moderator fungieren kann.

Die meisten Plattformen für Webkonferenzdienste sind online über einen Browser erreichbar. Allerdings ist es oft nötig, den entsprechenden Client herunterzuladen und zu installieren. Dadurch erhält der Anwender Zugang zu den Vorteilen aller Funktionen, wie Sprach- und Videokonferenzen und die gemeinsame Nutzung von Inhalten.

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2019 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close