Definitionen durchsuchen :
Definition

Windows Management Instrumentation (WMI)

Mitarbeiter: Margaret Rouse

Windows Management Instrumentation (WMI) beschreibt Spezifikationen von Microsoft, die die Verwaltung von Geräten und Anwendungen in einem Netzwerk von einem Windows-System aus konsolidieren sollen. WMI ist vorinstalliert auf allen Computern seit Windows Millenium Edition auf Seite der Client-Systeme und Windows Server 2003 auf Seite der Server-Systeme. Selbst für vorhergehende Systeme kann WMI noch nachgerüstet werden.

WMI stellt die Microsoft-Implementation des Konzepts Web Based Enterprise Management (WBEM) auf Basis des Common Information Model (CIM) dar. Dabei handelt es sich um einen Industriestandard zur Definition von Geräten und Anwendungscharakteristika, mit deren Hilfe Systemadministratoren und Verwaltungsprogramme Geräte und Anwendungen mehrerer Hersteller oder Quellen in einheitlicher Weise steuern können.

WMI versorgt Anwender mit Informationen über den Status lokaler oder entfernter Computersysteme. Es unterstützt auch die Konfiguration von Sicherheitseinstellungen, das Festlegen und Ändern von Systemeinstellungen oder für Benutzer und Gruppen, das Zuweisen und Ändern von Laufwerksbezeichnern, die Zeitplanung von Prozessen oder auch das Aktivieren oder Deaktivieren der Windows-Fehlerprotokollierung.

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2018 aktualisiert

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchDataCenter.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchNetworking.de

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

Close