Definitionen durchsuchen :

Hardware

Hier finden sich Fachbegriffe zum Thema Storage Hardware, wie etwa Solid State Disks, Bandlaufwerke, Festplatten und Speicherlösungen für Unternehmen.

MIC - „SP

  • Microsoft Certified Solution Developer (MCSD) - Entwickler und IT-Profis im Microsoft-Umfeld können verschiedene Zertifizierungen erwerben, um Ihr Wissen nachzuweisen.
  • Microsoft Cluster Service (MSCS) - Microsoft Cluster Service (MSCS) ist ein Dienst, der Hochverfügbarkeit (High Availibility, HA) für Datenbanken, Messaging-, Datei- und Druckdienste bietet.
  • Microsoft Direct Connectivity Assistant (Microsoft DCA) - Microsoft Direct Connectivity Assistant (Microsoft DCA) ist ein Tool, mit dem Administratoren die DirectAccess-Verbindungen verbessern können.
  • Microsoft Dynamic Access Control (DAC) - Dynamic Access Control (DAC) ist ein Data-Governance-Tool in Windows Server 2012, mit dem Admins den Zugriff auf Dateisysteme konfigurieren können.
  • Microsoft Nano Server - Microsoft Nano Server ist ein leichtgewichtiges Betriebssystem basierend auf Microsoft Windows Server und ist durch seine Größe speziell auf die Nutzung in Containern ausgelegt.
  • Microsoft Virtual Academy (MVA) - Die Microsoft Virtual Academy bietet kostenlose Kurse zu Microsoft-Themen an.
  • Microsoft Windows Deployment Services (WDS) - Die Windows Deployment Services sind eine Serverrolle in Windows Server, mit der sich Windows-Betriebssysteme remote bereitstellen lassen.
  • Microsoft Windows Management Framework (WMF) - Das Microsoft Windows Management Framework stellt Admins auf älteren Windows-Versionen Verwaltungsfunktionen neuerer Versionen zur Verfügung.
  • Microsoft Windows Server Desktop Experience - Desktop Experience fügt Windows-Server-Installationen Desktop-Funktionen hinzu.
  • Microsoft Windows Server Manager - Microsoft Windows Server Manager ist ein Verwaltungs-Tool für die Konfiguration von Server-Rollen und –Dienste in Microsoft Windows Server.
  • Microsoft Windows Server MultiPoint Services - Die Serverrolle Windows Server Multipoint Services wurde mit Windows Server 2016 eingeführt und löst den bisher selbstständigen Multipoint Server ab.
  • Mikro-Rechenzentrum (Micro Data Center) - Mikro-Rechenzentren sind mit nur einem Server-Rack wesentlich kleiner als modulare Container-Rechenzentren.
  • Mikro-Virtualisierung - Mikro-Virtualisierung ist eine Methode, um Computer besser vor schädlichem Code zu schützen.
  • Mikrocontroller (Microcontroller Unit, MCU) - Mikrocontroller sind integrierte Schaltkreise, die zur Steuerung in eingebetteten Systemen verwendet werden.
  • Multiprocessing - Multiprocessing ist die koordinierte Verarbeitung von Programmen von mehr als einem Computer-Prozessor und nicht mit Multiprogramming zu verwechseln.
  • MVS (Multiple Virtual Storage) - IBM hat das Betriebssystem MVS (Multiple Virtual Storage) für große Server und Mainframes entwickelt.
  • New Technology File System (NTFS) - NT File System (NTFS) ist der Name für das von Microsoft Windows NT verwendete Dateisystem zum Lesen und Speichern von Daten auf einer Festplatte.
  • Ntdsutil - Ntdsutil.exe ist ein Kommandozeilen-Tool für Windows, womit man auf eine Active-Directory-Datenbank zugreifen und diese verwalten kann.
  • Optische Computer - Nach dem Durchbruch der Glasfaser in der digitalen Kommunikation schicken sich die Forscher nun an, optische Techniken auch bei der Verarbeitung von Daten zu verwenden.
  • Parallele Verarbeitung (Parallel Processing) - Bei der parallelen Verarbeitung übernehmen mehrere Prozessoren oder Prozessorkerne zeitgleich Teile einer Aufgabe.
  • Paravirtualisierung - Bei der Paravirtualisierung wird das Gastbetriebssystem einer virtuellen Maschine vor der Installation neu kompiliert – mit Vor- und Nachteilen.
  • Passive Kühlung - Im Gegensatz zur aktiven Kühlung kommen bei der passiven Kühlung keine Kühlmittel zum Einsatz.
  • Peripheral Component Interconnect Express (PCIe) - Peripheral Component Interconnect Express (PCIe) ist ein Verbindungsstandard mit geringer Latenz und hoher Datenübertragungsrate.
  • Phasenwechsel-Kühlung - Die Phasenwechsel-Kühlung kühlt durch eine kondensierte Flüssigkeit, die beim Aggregatswechsel in den gasförmigen Zustand Wärme aufnimmt.
  • Pipe - Pipes setzt man oft bei der Programmierung unter Linux- und UNIX-Systemen ein.
  • POSIX (Portable Operating System Interface) - Basierend auf Unix-Betriebssystemen wurde der POSIX-Standard entwickelt.
  • PowerShell - Die PowerShell ist Microsofts zentrales Werkzeug zur Automatisierung und Verwaltung in Windows-Umgebungen.
  • PowerShell Desired State Configuration (DSC) - Mit der PowerShell Desired State Configuration (DSC) können Konfigurationsabweichungen verhindert werden.
  • PowerShell DSC Pull Server - DSC Pull Server sind ein wichtiger Bestandteil der PowerShell Desired State Configuration und sichern die synchrone Konfiguration.
  • PowerShell Just Enough Administration (JEA) - Just Enough Administration ermöglicht den rollenbasierten Zugriff auf Unternehmensressourcen und ist als Modul für die PowerShell 5.
  • Red Hat Certified Virtualization Administrator (RHCVA) - Red Hat Certified Virtualization Administrator (RHCVA) ist eine Zertifizierung, die das Wissen zur Verwaltung virtueller Red-Hat-Umgebungen nachweist.
  • Red Hat Enterprise Linux (RHEL) - Red Hat Enterprise Linux (RHEL) ist Red Hats Linux-Distribution für den Enterprise-Markt.
  • Refurbished - Nicht mehr benötigte Hardware muss nicht entsorgt werden.
  • Remote Desktop Services (RDS) - Microsofts Remote Desktop Services (RDS) bestehen aus verschiedenen Serverrollen und ermöglichen den Fernzugriff auf Windows-Systeme.
  • Resource Access Control Facility (RACF) - RACF (Resource Access Control Facility) ist ein Software-Produkt von IBM, das dem Sicherheitsmanagement von IBM-Mainframes dient.
  • RHEV (Red Hat Enterprise Virtualization) - Linux-Distributor Red Hat virtualisiert Server mithilfe von RHEV (Red Hat Enterprise Virtualization) und setzt dabei auf das Kernel-basierte KVM.
  • RSAT (Microsoft Remote Server Administration Tools) - RSAT (Microsoft Remote Server Administration Tools) ermöglicht die Verwaltung entfernter Computer und steht ab Windows Server 2008 zur Verfügung.
  • RSoP (Resultant Set of Policy, Richtlinienergebnissatz) - In einer Active-Directory-Struktur liefert das RSoP (Resultant Set of Policy, zu Deutsch Richtlinienergebnissatz) eine Übersicht aller Gruppenrichtlinien.
  • Schreibgeschützte Domänencontroller - Ein schreibgeschützter Domänencontroller ist ein Server, der eine schreibgeschützte und somit sichere Active-Directory (AD) -Datenbank hostet.
  • Second-Level Address Translation (SLAT) - SLAT dient der Reduzierung des Hypervisor-Overheads.
  • Self-Healing (Selbstheilung) - In der IT beschreibt Self-Healing das automatische Erkennen eines systemschädlichen Zustands und automatische Prozesse, die das System in den normalen Betriebszustand zurückführen.
  • Server - Ein Server ist ein Computerprogramm oder Gerät, welches Dienste für andere Programme oder Geräte (Clients) bereitstellt.
  • Silicon Photonics - Silicon Photonics soll IT-Komponenten mit schnelleren Übertragungsgeschwindigkeiten verbinden.
  • SMB 3.0 (Server Message Block 3.0) - SMB ist ein wichtiger Bestandteil von Windows.
  • SMP (Symmetric Multiprocessing) - Als SMP (Symmetric Multiprocessing) wird die parallele Abarbeitung von Programmen durch mehrere Prozessoren bezeichnet.
  • Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) - Eine speicherprogrammierbare Steuerung ist ein industrielles Steuerungssystem und wird in vielen unterschiedlichen Branchen eingesetzt.
  • SPoF (Single Point of Failure) - Passiert etwas an einem SPoF (Single Point of Failure, kann das weitreichende Konsequenzen im Data Center nach sich ziehen.
  • STONITH (Shoot The Other Node In The Head) - STONITH ist eine Variante des I/O Fencing und verhindert, dass defekte Server-Knoten Shared Storage in Mitleidenschaft ziehen.
  • Storage Replica - Storage Replica ist eine neue Funktion in Windows Server 10, mit der sich Daten automatisiert zwischen Servern replizieren lassen.
  • Stromverteilereinheit (Power Distribution Unit, PDU) - Eine Stromverteilereinheit stellt die Stromversorgung von IT-Equipment sicher und kann zusätzliche Funktionen für Management und Monitoring bieten.
  • Supercomputer - Supercomputer wie der Sunway TaihuLight oder Summit von IBM bieten hohe Rechenleistungen, die in wissenschaftlichen und technischen Bereichen benötigt werden.
  • Thin Hypervisor - Als Thin Hypervisor werden Hypervisoren bezeichnet, deren Funktionsumfang für eine Erhöhung der Sicherheit reduziert wurde.
  • Tower-Server - Tower-Server sind speziell für den Einsatz als Server im Tower-Gehäuse angepasste Computer.
  • Transitive Trust (transitives Vertrauen) - Transitive Trust oder transitives Vertrauen nennt man die Wechselbeziehung, die bei Erstellung von Kind- und Eltern-Domänen im Active Directory gilt.
  • Typ-2-Hypervisor (Hosted Hypervisor) - Ein Typ-2-Hypervisor wird auf einem Host-Betriebssystem installiert und stellt eine Virtualisierungs-Ebene für virtuelle Maschinen (VM) dar.
  • Ubuntu - Ubuntu ist eine Linux-Distribution von Canonical und kommt hauptsächlich auf PCs zum Einsatz, kann aber auch auf Servern verwendet werden.
  • Unified Computing System (UCS) - UCS (Unified Computing System) ist eine Data-Center-Infrastruktur, bei der Computing-, Netzwerk- und Storage-Ressourcen integriert sind.
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) - Eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sichert den Betrieb von IT-Systemen während Ausfällen der primären Stromversorgung durch einen Akku und schützt vor Überspannung.
  • VBScript - VBScript ist eine Skriptsprache von Microsoft und Untergruppe der Programmiersprache Visual Basic.
  • Verdunstungskühlung (Evaporative Cooling) - Die Verdunstungskühlung setzt auf den Wechsel des Aggregatzustandes von Wasser: Bei der Verdunstung entsteht Kälte, die zur Kühlung verwendet wird.
  • Vertikale Skalierung (Scale up) - Bei der vertikalen Skalierung erhöht man die Kapazitäten durch das Hinzufügen von Ressourcen.
  • Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus - Der Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus, auch Directory Service Restore Mode (DSRM) genannt, dient der Wiederherstellung eines Active Directory.
  • VHDX - VHDX ist das Laufwerksformat virtueller Festplatten unter Windows Server Hyper-V 2012/2012 R2 und bringt verschiedene Vorteile gegenüber VHD mit.
  • Virtualisierung - Virtualisierung erstellt eine virtuelle anstelle der tatsächlichen Version von etwas, zum Beispiel ein Betriebssystem, einen Server, ein Speichergerät oder eine Netzwerkressource.
  • Virtuelle CPU (vCPU) - Eine vCPU ist ein physischer Prozessor, der einer virtuellen Maschine zugeordnet ist.
  • Virtuelle Festplatte - Virtual Hard Disk (VHD) - Eine virtuelle Festplatte oder kurz VHD ist ein Disk-Image-Dateiformat, das den gesamten Inhalt einer Festplatte speichert.
  • VMCX - VMCX ist das neue Format für Konfigurationsdateien virtueller Maschinen in Windows Server 10 und soll für mehr Leistung und Stabilität sorgen.
  • VMware Certified Advanced Professional (VCAP) - Die VCAP-Zertifizierung folgt auf den VMware Certified Professional und ist Voraussetzung für die VCIX-Zertifizierung.
  • VMware Certified Associate (VCA) - Anders als der VCP ist der VCA keine technische Zertifizierung, sondern weist lediglich ein Grundverständnis der VMware-Produkte nach.
  • VMware Certified Design Expert (VCDX) - Die VCDX-Zertifizierung (VMware Certified Design Expert) ist die höchste VMware-Zertifizierung und weist ein hohes technisches Fachwissen nach.
  • VMware Certified Implementation Expert (VCIX) - Die VCIX-Zertifizierung von VMware setzt die VCAP-Zertifizierung fort und ist Voraussetzung zum Erwerb der VCDX-Zertifizierung.
  • VMware Certified Professional (VCP) - Die VCP-Zertifizierung bildet den Einstieg in die VMware-Zertifizierung und ist eine der am weitesten verbreitete Zertifizierung im VMware-Umfeld.
  • VSMP (Virtual Symmetric Multiprocessing) - Virtual Symmetric Multiprocessing (VSMP) ist die virtualisierte Variante des Symmetric Multiprocessing und wird für virtuelle Maschinen angewendet.
  • Wake on LAN - Mit Wake on LAN können Administratoren aus der Ferne Computer und Server starten, um sie zu warten, oder Routine-Abläufe außerhalb regulärer Betriebszeiten anzustoßen.
  • Warteschlangentheorie (Queueing Theory) - Die Warteschlangentheorie beschreibt in der Informatik eine Technik zur Verwaltung von Objekten und Prozessen in Warteschlangen.
  • Water Usage Effectiveness (WUE) - WUE steht für Water Usage Effectiveness und ist eine Kennzahl, mit der sich der Wasserverbrauch eines Rechenzentrums beschreiben lässt.
  • Web Application Proxy - Web Application Proxy ist in Windows Server 2012 R2 enthalten.
  • Webserver - Ein Webserver ist Software und Hardware, die HTTP (Hypertext Transfer Protocol) und andere Protokolle verwendet, um auf Kundenanfragen zu antworten, die über das Internet gestellt werden.
  • Wie spricht man eigentlich IT aus? - Die Amts-Sprache der IT (Informations Technology) ist Englisch.
  • Windows PowerShell Direct - Windows PowerShell Direct ist eine PowerShell-Funktion, mit der über den Hyper-V-Host direkt auf virtuelle Maschinen zugegriffen werden kann.
  • Windows Server 2008 - Windows Server 2008 ist ein Server-Betriebssystem von Microsoft und der Nachfolger von Windows Server 2003/2003 R2.
  • Windows Server 2008 R2 - Windows Server 2008 R2 ist ein von Microsoft entwickeltes Server-Betriebssystem, dass auf dem Vorgänger-Betriebssystem Windows Server 2008 aufbaut.
  • Windows Server 2012/2012 R2 - Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 sind zwei Server-Betriebssysteme von Microsoft.
  • Windows Server 2016 - Windows Server 2016 ist Microsofts neues Server-Betriebssystem und bringt einige Neuerungen bei Hyper-V, PowerShell und Container-Virtualisierung mit.
  • Windows Server Container - Windows Server Container sind Microsofts Container-Implementierung für die Windows-Plattform und mit Hyper-V-Container Teil von Windows Server 2016.
  • Windows Server Core - Windows Server Core ist eine leichtgewichtige Installationsvariante für Windows-Server-Betriebssysteme ohne grafische Benutzeroberfläche.
  • Windows Server Update Services (WSUS) - Windows Server Update Services (WSUS) dienen der zentralen Patch-Verwaltung in Microsoft-Umgebungen.
  • Windows Sysinternals - Die Windows Sysinternals sind eine Produkt-Suite von Microsoft mit zahlreichen Sysinternals-Tools für die Windows-Systemanalyse.
  • Wärmepumpe - Wärmepumpen werden zum Kälte-Wärme-Tausch genutzt und kommen bei der Phasenwechsel-Kühlung oder auch der thermoelektrischen Kühlung zum Einsatz.
  • z/OS - Z/OS ist ein 64-Bit-Betriebssystem (OS), dasIBM für seine Enterprise-Mainframe-Computer mit z/Architektur entwickelt hat, darunter zEnterprise 196 und zEnterprise 114.
  • „Split Brain“-Problem - Bei einem „Split Brain“-Problem ordnen sich Nodes nach einem Ausfall zu zwei gleich großen Clustern und es droht ein Datenverlust.
ComputerWeekly.de
Close