Definitionen durchsuchen :

Softwaremanagement

Auf dieser Seite erscheinen Definitionen zum Softwaremanagement, einschließlich Begriffen aus dem Lizenz-, Application-Lifecycle- und Software-Asset-Management.

AMA - ZAC

  • Amazon Neptune - Die Amazon Graphdatenbank Neptune eignet sich besonders zur Analyse von Datenbeziehungen in großen Datenmengen, die nur eine geringe Latenz erlauben.
  • AWS Business Builder - AWS Business Builder ist ein umfangreiches Paket an Werkzeugen und Ressourcen, mit denen Partner ihr SaaS-Geschäft auf AWS-Basis auf- und ausbauen können.
  • Bare-Metal-Provisioning - Beim Bare-Metal-Provisioning spielt man ein Betriebssystem oder einen Typ-1-Hypervisor direkt auf der Hardware eines Computers oder Servers auf.
  • BIOS (Basic Input/Output System) - Das BIOS (Basic Input/Output System) dient als Vermittler zwischen Betriebssystem und I/O-Geräten und verwaltet den Datenstrom zwischen beiden.
  • Boot-Schleife - Bei einer Boot-Schleife kann ein System nicht richtig starten und führt einen Neustart durch.
  • Boot-Vorgang - Als Boot-Vorgang wird der Prozess bezeichnet, bei dem das Betriebssystem in den Hauptspeicher eines Computers geladen wird.
  • Citrix XenApp - Die Software Citrix XenApp ermöglicht seinen Nutzern mit Hilfe des Citrix-Protokolls HDX vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.
  • Client - Ein Client ist die Komponente in einem Client-Server-Modell, die Anfragen an einen Server richtet.
  • Client Access Server (CAS) - Der Client Access Server (CAS) ist eine Serverrolle, die alle Client-Verbindungen zu Microsoft Exchange Server 2010 und Exchange Server 2013 verwaltet.
  • Computer Aided Design (CAD) - CAD-Software wird von Architekten, Ingenieuren, Planern, und anderen kreativen Berufsgruppen verwendet, um Zeichnungen oder technische Illustrationen zu erstellen.
  • Data Scientist - Ein Data Scientist verfügt über Kennntisse in Statistik, Künstlicher Intelligenz sowie Informatik und unterstützt Firmen bei der Auswertung von Daten.
  • Data Source Name (DSN) - In einer DSN sind Informationen über die Datenstruktur sowie Name, Verzeichnis, Treiber der Datenbank und je nach DSN-Typ auch ID und Passwort des Users enthalten.
  • Debian - Debian gehört zu den am weitesten verbreiteten Linux-Versionen und dient gleichzeitig als Grundlage für populäre Derivate wie Ubuntu-Linux.
  • Defragmentierung - Bei der Defragmentierung werden einzelne Fragmente einer Datei neu angeordnet, um den Speicherbedarf zu minimieren und die Zugriffszeit zu verbessern.
  • Desktop Management - Desktop-Management ist ein umfassendes Konzept zur Verwaltung aller Computer einer Organisation und schließt auch Laptops und andere Geräte mit ein.
  • Digital Asset Management (DAM) - Digital Asset Management ist ein Geschäftsprozess mit dem sich Rich Media verwalten lassen.
  • Direct3D - Direct3D ist Teil der DirectX-Programmierschnittstelle, wurde mit Windows 95 eingeführt und ist vor allem für 3D-Grafiken zuständig.
  • DirectX - DirectX ist eine grafische Programmierschnittstelle von Microsoft zum Erstellen von Multimedia-Effekten für Anwendungen oder Spiele.
  • DiskPart - Das Kommandozeilentool DiskPart ist seit Windows XP und Windows Server 2003 fester Bestandteil des Microsoft-Betriebssystems.
  • Distributed Component Object Model (DCOM) - Distributed Component Object Model (DCOM) wurde von Microsoft entwickelt, um die Technologie Component Object Model (COM) über ein Netzwerk kommunizieren zu lassen.
  • DRAM (Dynamic Random Access Memory) - DRAM wird vor allem in PCs und Workstations eingesetzt und liefert schnellen Datenzugriff.
  • Dynamic Link Library (DLL) - In einer Dynamic Link Library (DLL) sind kleinere Einzelprogramme zusammengefasst.
  • End User Computing (EUC) - End User Computing bezeichnet die Auslieferung von Services unabhängig vom verwendeten Endgerät und vom Speicherort der Applikation.
  • Enterprise Application Integration (EAI) - Enterprise Application Integration (EAI) ist die Aufgabe der Zusammenführung von Datenbanken und Workflows, die mit Geschäftsanwendungen verbunden sind.
  • Enterprise Mobility (Unternehmensmobilität) - Enterprise Mobility oder Unternehmensmobilität beschreibt nicht nur, dass die Mitarbeiter mobiler sind.
  • Entity-Relationship-Diagramm (ERD) - Bevor eine Datenbank implementiert werde kann, müssen alle zugehörigen Entitäten mit ihren Beziehungen definiert werde.
  • Fedora - Fedora ist eine Linux-Distribution des Fedora-Projekts und gilt nach Ubuntu als am zweithäufigsten eingesetzte Distribution.
  • Google Chrome - Der Webbrowser Google Chrome ist eine Open-Source-Software für den Zugriff auf das World Wide Web sowie den Betrieb webbasierter Anwendungen.
  • GPU (Graphics Processing Unit, Grafikprozessor) - Der Grafikprozessor, auch Graphics Processing Unit genannt, unterstützt einen Rechner bei der Darstellung von Bildern und Grafiken.
  • Hauptbuch (General Ledger) - Ein Hauptbuch (General Ledger) umfasst Nummernkonten, die eine Organisation verwendet, um seine Finanztransaktionen zu verfolgen und Finanzberichte zu erstellen.
  • IBM (International Business Machines) - IBM ist eines der weltweit führenden IT-Unternehmen für Hardware, Software und Dienstleistungen sowie eines der größten Beratungsunternehmen.
  • IBM Notes - Die Groupware IBM Notes (vorher Lotus Notes) integriert E-Mail-Funktionen, Geschäftsanwendungen und Social Collaboration in einem Arbeitsbereich.
  • IT-Asset-Management - Mit einem IT-Asset-Management sollen unnötigen Anlagenkäufe und Ausgaben vermieden werden.
  • Konfigurationsmanagement - Konfigurationsmanagement ist ein Governance- und Entwicklungsprozess zur Sicherstellung der Konsistenz zwischen physischen und logischen Assets in einer Betriebsumgebung.
  • Kubernetes Scheduler - Der Kubernetes Scheduler ist ein Teil der Orchestrierungsplattform Kubernetes.
  • Linux-Distribution - Linux-Distributionen sind Linux-Versionen, die als Paket mit zusätzlichen Komponenten ausgeliefert werden und nicht kompiliert werden müssen.
  • Magnetic Ink Character Recognition (MICR) - Magnetic Ink Character Recognition (MICR) dient zum Schutz vor gefälschten oder ungedeckten Schecks.
  • MDOP 2012 (Microsoft Desktop Optimization Pack 2012) - Das Microsoft Desktop Optimization Pack 2012 ist eine Sammlung an Tools, das Administratoren bei der Client-Verwaltung unterstützt.
  • Microsoft - Microsoft ist ein Anbieter von Software, Hardware, Mobile- und Gaming-Systemen sowie Cloud-Services.
  • Microsoft Edge - Microsoft Edge ist der anfangs als Project Spartan bekannt gewordene neue Browser in Windows 10 und soll mit Google Chrome und Firefox konkurrieren.
  • Microsoft Exchange - Exchange ist ein Nachrichtensystem vom Microsoft, das einen Mail-Server, ein E-Mail-Programm (E-Mail-Client) und Groupware-Anwendungen umfasst.
  • Microsoft Internet Explorer (IE) - Der Internet Explorer ist Microsofts Internet-Browser und derzeit nach Google Chrome der am zweithäufigsten eingesetzte Browser.
  • Microsoft USMT (User State Migration Tool) - Das Microsoft User State Migration Tool (USMT) ist ein Kommandozeilen-Utility und unterstützt Administratoren bei der Migration von Benutzerdaten.
  • Microsoft Windows - Seit Windows 1.
  • Microsoft Windows 10 - Windows 10 kombiniert gelungene Elemente aus Windows 8 mit altbewährtem aus Windows 7.
  • Microsoft Windows 8.1 - Windows 8.1 ist der Nachfolger von Windows 8 und sollte Windows wieder mehr auf die Bedienung per Maus und Tastatur ausrichten.
  • Microsoft Windows Explorer - Microsoft Windows Explorer ist eine grafische Benutzeroberfläche für die Dateiverwaltung, die seit Windows 95 Teil der Microsoft-Betriebssysteme ist.
  • Microsoft Windows Recovery Environment (Windows RE) - Die Windows RE (Recovery Environment) ist eine Wiederherstellungsumgebung für Windows-Betriebssysteme, mit denen Boot-Fehler behoben werden können.
  • Microsoft Windows Systemsteuerung - Die Systemsteuerung ist ein Verwaltungs-Tool in Windows-Betriebssystemen, mit dem sich viele Administrationsaufgaben erledigen lassen.
  • Microsoft Windows Task-Manager - Der Microsoft Windows Task-Manager ist ein in Windows integriertes Analyse-Tool, mit denen sich grundlegende Leistungsdaten abrufen lassen.
  • Microsoft Windows Update Agent (WUA) - Der Microsoft Windows Update Agent ist Teil des Windows-Betriebssystems und koordiniert zusammen mit WSUS Update-Vorgänge.
  • NetBIOS (Network Basic Input/Output System) - NetBIOS ist ein Kommunikationsprotokoll für Computer innerhalb eines Netzwerkes.
  • OpenGL (Open Graphics Library) - OpenGL ist eine der Standard-Programmierschnittstellen zur Entwicklung von 2D- und 3D-Grafiken.
  • OS/400 - Das von IBM entwickelte Betriebssystem OS/400 ist für AS/400 und AS/400e gemacht.
  • Plug and Play (PnP) - Plug and Play (PnP) beschreibt die Fähigkeit aktueller Windows-Betriebssysteme, am Rechner angeschlossene Geräte automatisch zu erkennen.
  • PostgreSQL - PostgreSQL ist ein relationales DBMS, das von einer weltweiten Open-Source-Gemeinde entwickelt wird.
  • PowerPC - PowerPC ist eine auf RISC basierende Mikro-Prozessor-Architektur, die von IBM, Apple und Motorola in gemeinsamer Arbeit entwickelt wurde.
  • Protokolldatei (log file) - Logdateien oder Protokolldateien sind ein wichtiger Bestandteil jeder IT-Infrastruktur.
  • Raspberry Pi - Der Raspberry Pi ist ein günstiger Kleinrechner mit ARM-SoC.
  • Red Hat Atomic Host - Red Hat Atomic Host ist eine Variante des von Red Hat unterstützten Open-Source-Betriebssystems, das als OS für das Container-Hosting konzipiert ist.
  • Reliability, Availability und Serviceability (RAS) - Kritische Systeme dürfen auf keinen Fall ausfallen.
  • Rolling Deployment - Ein Rolling Deployment ist eine Software-Release-Strategie, die das Deployment über mehrere Phasen staffelt, und in der Regel einen oder mehrere Server umfasst.
  • SAP Advanced Planner und Optimizer (APO) - SAP Advanced Planner and Optimizer ist eine Suite von Supply Chain Tools, die Lieferkettenprognosen, -planungen und -optimierungen ermöglichen.
  • SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII) - SAP MII ist eine Anwendung zur Synchronisation von Fertigungsabläufe mit Backoffice-Geschäftsprozessen sowie zur Standardisierung von Daten.
  • SAS Institute - SAS Institute ist ein Softwareunternehmen, das sich auf Advanced und Predictive Analytics sowie Business Intelligence und Datenvisualisierung spezialisiert hat.
  • Security as a Service (SaaS) - Security as a Service (SaaS) ist eine Dienstleistung, bei der sich ein externes Unternehmen um die Sicherheit in einer Organisation kümmert.
  • Shareware - Als Shareware wird Software bezeichnet, die ein eingebautes Ablaufdatum oder eingeschränkte Leistungsmerkmale beinhaltet.
  • Skalierbarkeit - Skalierbarkeit bezeichnet die Fähigkeit einer Computeranwendung oder eines Produkt, keine Leistung nach einem Hardware- oder OS-Umzug zu verlieren.
  • Skill-based Routing (SBR) - Skill-based Routing (SBR) filtert in Organisationen eingehende Anrufe und leitet sie an Call-Center-Agenten mit den geeigneten Fähigkeiten weiter.
  • Smart Data - Smart Data sind digitale Informationen, die so formatiert sind, dass sie an der Sammelstelle direkt verarbeitet werden, bevor sie zur weiteren Analyse gesendet werden.
  • Subversion - Subversion ist das Nachfolgeprodukt der Anwendung Concurrent Versions System (CVS).
  • Systems of Engagement (SoE) - Systems of Engagement sind eine neue Stufe der IT-Anwendung.
  • Systemsoftware - Systemsoftware ist die unterste Ebene in der Hierarchie von Computer-Programmen, denn sie kommuniziert direkt mit den einzelnen Hardwarekomponenten.
  • Thin Client (Lean Client) - Ein Thin Client ist ein kostengünstiger, zentral verwalteter Computer ohne CD-ROM-Laufwerk, Diskettenlaufwerk und Erweiterungs-Steckplätzen.
  • Transport Management System (TMS) - Ein Transport Management System beschäftigt sich als Unterbereich des Supply Chain Managements mit der Planung, Ausführung und Optimierung von Warenbewegungen.
  • UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) - UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) gilt als Nachfolger des BIOS und übernimmt ähnliche Aufgaben.
  • Unicorn (Einhorn) - Unicorn (Einhorn) bezeichnet im Investment-Kontext ein Start-up, das vor einem Börsengang einen Marktwert von einer Milliarde Dollar oder mehr hat.
  • Universal Description, Discovery and Integration (UDDI) - Das Ziel von Universal Description, Discovery and Integration war es, Online-Transaktionen zu rationalisieren, und es Firmen zu ermöglichen, ihre Systeme interoperabel zu machen.
  • Verzeichnis (Directory) - Ein Verzeichnis ist im Allgemeinen ein Ansatz Informationen zu organisieren, das gängigste Beispiel hierfür ist ein Telefonverzeichnis.
  • Vier-Augen-Prinzip - Beim Vier-Augen-Prinzip müssen zwei Personen oder Instanzen eine bestimmte Tätigkeit oder Entscheidung bestätigen.
  • VMware Fusion - VMware Fusion ist eine Virtualisierungslösung von VMware, mit der sich Windows-Anwendungen auf Mac-Rechnern ausführen lassen.
  • VSM (Virtual Systems Management, Virtuelles Systemmanagement) - VSM oder Virtual Systems Management (Virtuelles Systemmanagement) beschreibt den Prozess, wie Administratoren die IT-Ressourcen des Unternehmens am besten aufteilen und einsetzen.
  • Windows 2000 - Windows 2000 ist der Vorgänger von Windows XP und eine kommerzielle Version des OS von Microsoft.
  • Windows 7 - Windows 7 ist der im Oktober 2009 erschienene Nachfolger von Windows Vista und und bietet Administratoren zahlreiche neue Management-Möglichkeiten.
  • Windows Management Instrumentation (WMI) - Windows Management Instrumentation (WMI) ist Microsofts Umsetzung des Common Information Model.
  • Windows To Go - Windows To Go ist eine Betriebssystemfunktion in Windows 8 und Windows 10, mit der sich ein Betriebssystem-Image auf einem USB-Medium ausführen lässt.
  • Windows XP - Windows XP ist ein 2001 eingeführtes Desktop-Betriebssystem von Microsoft, das seit April 2014 nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wird.
  • WinPE (Microsoft Windows Preinstallation Environment) - WinPE stellt eine spezielle Windows-Umgebung bereit, mit der beispielsweise Windows von Geräteherstellern vorinstalliert werden kann.
  • Zachman Framework - Das Zachman Framework liefert eine umfassende Darstellung eines IT-Unternehmens.

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close