Definitionen durchsuchen :

Virtualisierung

Hier finden Sie Fachbegriffe rund ums Thema Virtualisierung. Das beinhaltet Definitionen zu Virtualisierungs-Technologien einschließlich Server- und Desktop-Virtualisierung.

SPE - ZOM

  • Speichervirtualisierung (Storage-Virtualisierung) - Speichervirtualisierung abstrahiert die Storage-Ressourcen und bündelt sie zu einem großen Pool, der zentral verwaltet wird.
  • Storage-Hypervisor - Bei einem Storage-Hypervisor handelt es sich um eine Software, die eine zentrale Kontrolle von Speicherpools unabhängig von der Hardware erlaubt.
  • Thick Provision Eager Zeroed - Thick Provision Eager Zeroed beschreibt eine Form des Thick Provisioning, bei dem Blöcke des physischen Speichers mit Nullen überschrieben werden.
  • Thick Provision Lazy Zeroed - Thick Provision Lazy Zeroed überschreibt Speicher-Blöcke erst mit Nullen, wenn diese benötigt werden – anders als Thick Provision Eager Zero.
  • Unikernel - Als Unikernel werden ausführbare Images bezeichnet, die ohne separates Betriebssystem nativ auf einem Hypervisor ausgeführt werden können.
  • User Environment Management (UEM) - User Environment Management wird in VDI-Umgebung eingesetzt, um Anwendern über verschiedene Clients hinweg die gleiche Benutzererfahrung zu bieten.
  • VDA (Virtual Desktop Access) - Windows Virtual Desktop Access ist ein Lizenz-Modell für virtuelle Desktops, die nicht der Microsoft Software Assurance unterliegen.
  • Verschachtelte Virtualisierung (Nested Virtualization) - Bei der verschachtelten Virtualisierung wird ein Hypervisor innerhalb einer virtuellen Maschine ausgeführt.
  • Verschachtelte VM (Nested VM) - Verschachtelte virtuelle Maschinen werden innerhalb anderer virtueller Maschinen ausgeführt und kommen vor allem in Testumgebungen zum Einsatz.
  • Veröffentlichte Anwendungen - Veröffentlichte Anwendungen sind virtuelle Programme, die so funktionieren, als wären sie lokal installiert.
  • Virtualisierung von Nutzer-Umgebungen (UE Virtualization) - Bei der UE Virtualization sind die persönlichen Desktop-Einstellungen losgelöst vom Betriebssystem und den Anwendungen.
  • Virtuell zu virtuell (V2V) - Virtuell zu virtuell (V2V), physisch zu virtuell (P2V) und virtuell zu physisch (V2P) sind Migrations-Techniken für Betriebssysteme und Anwendungen.
  • Virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) - Desktop-Virtualisierung auf zentral verwalteten virtuellen Servern erfolgt über virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDI).
  • Virtuelle Maschine - Virtual Machine (VM) - Eine Virtuelle Maschine ist eine simulierte dedizierte Hardware.
  • Virtueller Desktop (Virtual Desktop) - Ein virtueller Desktop kann entweder auf einem Einzel-Rechner oder in einer virtuellen Desktop-Infrastruktur virtualisiert werden.
  • VM-BIOS (Virtual Machine Basic Input/Output System) - Das VM-BIOS steuert den Startvorgang virtueller Maschinen und ähnelt dem BIOS physischer Systeme.
  • VM-Wildwuchs (VM Sprawl) - VM-Wildwuchs beschreibt das Phänomen ausufernder VMs, welche die Performance einer Umgebung beeinträchtigen können.
  • VMkernel - VMkernel ist eine der wichtigsten Komponente, wenn es um den Betrieb einer virtuellen Infrastruktur mit VMware geht.
  • VMware - VMware ist ein Anbieter von Virtualisierungs- und Cloud-Computing-Software für x86-kompatible Rechner.
  • VMware Affinitätsregeln - Mit Affinitätsregeln von VMware vSphere werden virtuelle Maschinen auf einem bestimmten Host platziert.
  • VMware App Volumes - VMware App Volumes ermöglicht ein zentralisiertes Lebenszyklus-Management virtueller Applikationen und ist einzeln oder über Horizon View erhältlich.
  • VMware Capacity Planner - Der VMware Capacity Planner ist ein Tool für Planung und Benchmarking virtueller Umgebungen.
  • VMware Cross vCenter vMotion - VMware Cross vCenter vMotion ist eine neue vMotion-Funktion in vSphere 6 und ermöglicht die VM-Migration über vCenter-Server-Instanzen hinweg.
  • VMware ESXi - Im ESXi-Hypervisor hat VMware die Servicekonsole durch Remote-Befehlszeilenschnittstellen und Standards für das Systemmanagement ersetzt.
  • VMware EVO:RAIL - EVO:RAIL ist VMwares Vorstoß in den Markt für hyper-konvergente Hardware.
  • VMware Fling - Ein VMware Fling ist ein nicht offiziell von VMware unterstütztes Tool für VMware-Umgebung, das punktuell fehlende Funktionen nachliefert.
  • VMware Horizon Air - Horizon Air istVMwares primäres Tool für die Bereitstellung Cloud-basierter Desktops und Applikationen.
  • VMware Horizon Cloud Pod Architektur - VMware Horizon Cloud Pod Architektur ist ein Feature in VMware Horizon 6, mit dem sich das Limit virtueller Desktops für Horizon View ausweiten lässt.
  • VMware Horizon FLEX - VMware Horizon Flex ist ein Tool für die Desktop-Virtualisierung und bündelt VMware Fusion Pro, VMware Player Pro sowie Horizon Mirage.
  • VMware Horizon Mirage - Das VMware-Tool Horizon Mirage dient dem Desktop-Management und ermöglicht die zentrale Verwaltung von Desktop-Images für VMware Horizon.
  • VMware Horizon Suite - VMware Horizon unterstützt Administratoren bei der Verteilung von Desktops, Anwendungen und Daten auf unterschiedliche Endgeräte.
  • VMware Horizon View - VMware Horizon View ist eine VMware-Lösung, die vor allem in virtuellen Desktop-Infrastrukturen eingesetzt wird und die Verwaltung vereinfacht.
  • VMware Horizon View Composer - In VDI-Umgebungen (Virtual Desktop Infrastructure) vereinfacht VMware Horizon View Composer die Verwaltung der Master Images.
  • VMware Horizon Workspace - VMware Horizon Workspace ermöglicht den Zugriff auf Unternehmensdaten, Anwendungen und virtuelle Desktops von verschiedenen Endgeräten aus.
  • VMware Host Profile - VMware Host Profile hilft dabei, die Bereitstellung von ESX-/ESXi-Hosts und deren Einstellungen zu automatisieren.
  • VMware Instant Clone - VMware Instant Clone ist eine vSphere-Funktion, mit der ein VM-Fork erstellt werden kann.
  • VMware Lab Manager - Mit dem VMware LabManager können Unternehmen Ihre Prozesse zum Erfassen und Verbinden von Rechnern erheblich Vereinfachen und Optimieren.
  • VMware OVF Tool (Open Virtualization Format Tool) - Das VMware OVF-Tool ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem sich Pakete im Open Virtualization Format in VMware-Produkte importieren lassen.
  • VMware Photon Platform - VMware Photon Platform ist VMwares Container-Laufzeitumgebung und richtet sich an neue und große Container-Bereitstellungen.
  • VMware Platform Services Controller (PSC) - Der VMware Platform Services Controller ist ein mit vSphere 6 eingeführter Dienst und dient dem Infrastruktur-Management von vSphere-Umgebungen.
  • VMware Project Bonneville - VMware Project Bonneville war der Name der Technical Preview von vSphere Integrated Containers, VMwares Plattform zum Container-Hosting.
  • VMware Ressourcen-Pool - Ein VMware Ressourcen-Pool enthält physische Betriebsmittel wie CPU oder Arbeitsspeicher.
  • VMware Template (VMware Vorlage) - VMware Templates dienen dazu, eine konsistente Umgebung mit einheitlicher Basis aufzubauen.
  • VMware ThinApp - VMware ThinApp ist ein Tool zur App-Virtualisierung, das Anwendungen als .
  • VMware Tools - Die VMware Tools sammeln eine Reihe von Treibern und Dienstprogrammen, mit denen sich die Benutzerfahrung mit virtuellen Maschinen verbessern lässt.
  • VMware vApp - VMware vApp arbeitet nach dem OVF-Standard und dient der einfacheren Bereitstellung von Anwendungen auf virtuellen Maschinen.
  • VMware vCenter Log Insight - VMware vCenter Log Insight ist ein Log-Analyse-Tool für vCenter-Umgebungen, mit dem sich ausführliche vSphere-Berichte erstellen lassen.
  • VMware vCenter Mobile Access (VMware vCMA) - VMware vCenter Mobile Access (VMware vCMA) ist eine Appliance, mit der Administratoren ihre Umgebung mobil verwalten können.
  • VMware vCenter Server Heartbeat (vCSHB) - Mit VMware vCenter Server Heartbeat (vCSHB) lassen sich Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Szenarien für VMware-Umgebungen realisieren.
  • VMware vCenter Server Linked Mode (verknüpfter Modus) - vCenter Server Linked Mode verbessert das Management in VMware-Umgebungen, indem sich vCenter-Instanzen verknüpfen und einheitlich verwalten lassen.
  • VMware View Persona Management - VMware View Persona Management ist ein Tool zum Management von Benutzerprofilen in VDI-Umgebungen und Teil von Horizon View.
  • VMware Virtualcenter (vCenter) - VMware Virtualcenter (vCenter) ist das zentrale Management-Tool zur Verwaltung und Überwachung virtueller VMware-Umgebung.
  • VMware VMCI (Virtual Machine Communication Interface) - VMware VMCI (VMware Virtual Machine Communication Interface) ist eine Schnittstelle, mit der virtuelle Maschinen miteinander kommunizieren.
  • VMware VMDK-Datei (Virtual Machine Disk) - Das VMDK-Format (Virtual Machine Disk) wurde von VMware entwickelt und ist im Prinzip eine individuelle virtuelle Maschine.
  • VMware VMmark - VMmark ist ein kostenloses Tool zum Benchmarking von VMware-Umgebungen.
  • VMware VSAN (VMware Virtual SAN) - VMware VSAN (VMware Virtual SAN) ist ein Storage-Feature, das in vSphere 5.
  • VMware VSMP (Virtual Symmetric Multiprocessing) - VMware VSMP ist VMwares Adaption des Virtual Symmetric Multiprocessing und ermöglicht das symmetrische Multiprocessing in VMware-Umgebung.
  • VMware vSphere - vSphere ist VMwares Virtualisierungs-Plattform und bietet verschiedene Funktionen und Komponenten zur Verwaltung virtueller Server.
  • VMware vSphere 6 - vSphere 6 ist die sechste Generation von VMwares Virtualisierungsplattform vSphere und bietet umfangreiche Funktionen zur Server-Virtualisierung.
  • VMware vSphere App HA - VMware vSphere App HA ist eine virtuelle Appliance, die die virtuelle Umgebung überwacht und die Anwendungsverfügbarkeit verbessern kann.
  • VMware vSphere Client (Web Client) - Der VMware vSphere Client – oder Web Client – ist eine Anwendung mit der sich die VMware-Bereitstellung verwalten lässt.
  • VMware vSphere Content Library - Die Content Library ist das zentrale Repository für unterschiedlichste VM-Dateien in vSphere-Umgebungen.
  • VMware vSphere Data Protection Advanced (VMware VDPA) - Mit VMware vSphere Data Protection Advanced (VMware VDPA) lassen sich Backups, Wiederherstellung und Replikation virtueller Maschinen realisieren.
  • VMware vSphere Distributed Switch (VMware vDS) - Mithilfe von VMware vSphere Distributed Switch (VMware vDS) lassen sich mehrere Hosts in einem oder mehreren Clustern für zentralisiertes Management verbinden.
  • VMware vSphere DRS (Distributed Resource Scheduler) - VMware DRS erfüllt Load-Balancing-Funktionen in vSphere-Umgebungen und kann so Performance und Verfügbarkeit von Workloads erhöhen.
  • VMware vSphere Integrated Containers (VIC) - VMware vSphere Integrated Containers dient der Container-Bereitstellung neben herkömmlichen vSphere-VMs und wurde als Project Bonneville vorgestellt.
  • VMware vSphere PowerCLI - Mit VMware vSphere PowerCLI können Windows-Administratoren auch über die PowerShell VMware-Umgebungen verwalten.
  • VMware vSphere ROBO (Remote Office Branch Office) - VMware vSphere ROBO ist eine Möglichkeit der vSphere-Lizenzierung für Zweigstellen.
  • VMware vSphere Update Manager (VUM) - Der VMware vSphere Update Manager ist ein Tool für die automatisierte Patch-Verwaltung in VMware-Umgebungen.
  • VMware vSphere Web Client-Plugin - Das Web Client Plugin für den VMware vSphere Web Client bietet eine browserbasierte Benutzeroberfläche zur Verwaltung von vSphere-Umgebungen.
  • VMware Workspace ONE - VMware Workspace ONE ist eine cloudbasierte Plattform für die automatisierte Bereitstellung und Verwaltung virtueller und lokaler Desktops und Apps.
  • VMworld - Mehr als 20.
  • vStorage APIs for Storage Awareness (VASA) - vStorage APIs für Storage Awareness ist ein wichtiger Dienst, wenn es um die Verwaltung von Speicher in VMware-Umgebungen geht.
  • Xen - Xen ist ein Open-Source-Hypervisor, der neben KVM als hauptsächliche Konkurrenz zu kommerziellen Virtualisierungslösungen gilt.
  • Zero Client - Zero Clients kommen in VDI-Umgebungen zum Einsatz und dienen dem Zugriff auf virtuelle Desktops.
  • Zombie-VM - Eine Zombie-VM ist eine virtuelle Maschine, die nach ihrer Bereitstellung vergessen wurde und ohne Nutzwert IT-Ressourcen verbraucht.
ComputerWeekly.de
Close